ETF: Die Ein-Fonds-Lösung

 


Dabei bin ich gerne bereit etwas Rendite im Gegensatz zu hochkomplexen Portfolios liegen zu lassen. Oktober wurde der Goldhandel deutlich ausgeweitet und damit die Nachfrage stimuliert.

Ich bin dabei. Welchen ETF soll ich kaufen?


Dann bist du hier richtig. Es stehen verschiedene Themen in einer übergeordneten Struktur zur Auswahl. Du klickst dich weiter in die Tiefe und bekommst dort die jeweiligen Nodes zu diesem Thema.

Geeignet also für jemanden, der noch keine genauen Suchbegriffe kennt bzw. Sie geht nur auf den Node erstes Posting eines Threads und nicht auf ein Posting innerhalb des gesamten Threads, in dem das gesuchte Wort vorkommt. Daher ist es auch so wichtig, dass die Ersteller eines Beitrages im ersten Beitrag alle wichtigen Keywords in richtiger Schreibweise eintragen.

Besondere Bedeutung kommt einem gut gewählten Titel zu. Da in aller Regel sehr viele Treffer generiert werden, empfehlen wir die Benutzung der "Detailsuche". Hier könnt ihr spezifisch in bestimmten Kategorien und Text-Typen, z. Bewährt hat sich auch, zusammenhängende Begriffe in Anführungszeichen zu setzen.

So erhält man mit Mount Rainier mehr ungewollte Treffer als mit "Mount Rainier", weil die Suche im ersten Fall sowohl auf Einträge mit "Mount" als auch mit "Rainier" anspricht, also eine sog.

Einen kurzen Thread mit wenigen Kommentaren kann man noch überschauen. Vielseitige Themen sind fürs "Durchklicken" zu zeitaufwändig. Hier hilft die Kommentarsuche. Du findest diese im Thread ganz oben neben "Anzeigen". Du erinnerst dich daran, dass Bernhard irgendwann zu dem gesuchten Thema einen wichtigen Hinweis gegeben hat. Also gibst du "Bernhard" in die Kommentarsuche ein und bekommt alle Nodes angezeigt, wo der Name Bernhard auftaucht. Das kann bei 50 Seiten eines Threads die Trefferanzahl signifikant reduzieren.

Oder nehmen wir nochmal obiges Beispiel: Um diesen dann nicht durchblättern zu müssen, hilft die Eingabe der Kommentarsuche enorm. Dort kannst du schon mal vorselektieren, was du dir auf der Karte anzeigen lassen willst. Dann zoomst du in die Karte und findest Marker, die du dann anklickst.

Man kann auch Stichworte eingeben, die deine Suche weiter eingrenzen und dir individuell helfen. Eine erweiterte Beschreibung zur Nutzung der Suchfunktion findest du hier. Hier kann ich dann verschiedene Einstellungen auswählen.

Zuerst möchten wir darauf hinweisen, dass wir keine Garantie auf Richtigkeit und Vollständigkeit geben können. Die Bestimmungen und Vorgehensweisen können sich jederzeit, auch kurzfristig, ändern. Deutschland, Luxemburg, Österreich, Schweiz. Bei der Einreise muss der Reisepass mindestens bis zu Ausreise der Ausreisetag zählt noch dazu gültig sein.

Da unterwegs immer etwas passieren kann, empfehlen wir, dass der Reisepass mindestens 6 Monate gültig sein muss. Kinder benötigen einen normalen Reisepass wie für einen Erwachsenen.

Tickets Die Tickets müssen mit dem vollständigen Namen, wie er im maschinenlesbaren Teil des Reisepasses steht, gekauft werden.

Das ist der Name, der unten im Reisepass zwischen den Pfeilen steht. Ändern der Tickets auf einen anderen Namen ist manchmal sehr aufwendig und teuer. Jede Person auch Kinder benötigt die Genehmigung. Den Antrag findet man unter: Dort kann man sich mit einem Namen und seiner Ticketnummer einloggen und dem Link folgen. Bei deutschen Reisepässen hat man eine Schrift gewählt, bei der man die Null und den Buchstaben O nur schlecht unterscheiden kann. Daher gibt es bei der Reisepassnummer nicht den Buchstaben O sondern nur die Null.

Unter anderem deswegen hat man die" Einführung alphanumerischer Seriennummern seit 1. November " eingeführt. Bei der Reisepassnummer ist die 9-stellige Nummer anzugeben die oben im Reisepass steht.

Der Name ist so anzugeben wie er im maschinenlesbaren Teil steht. Wenn man eine der Fragen, die gestellt werden, mit ja beantwortet, kann die Genehmigung zur Einreise verweigert werden 5. Dazu eine gültige Kreditkarte bereithalten.

Die Genehmigung ist 2 Jahre gültig. Es ist sinnvoll, die Genehmigung auszudrucken und mitzunehmen. Wenn die Genehmigung verweigert wird, gibt es noch die Möglichkeit, bei der Botschaft bzw.

Konsulat der USA ein Visum zu beantragen. Diese Daten werden vor der Einreise von den Fluggesellschaften übermittelt. Das Formular lässt sich am einfachsten online ausfüllen, auf der Buchungsseite, wenn man seine Buchung auf der Webseite der Fluggesellschaft aufruft.

Wenn man im Reisebüro gebucht hat, bekommt man entweder vom Reisebüro ein Formular, zur Not findet man es auch auf der Homepage der Fluggesellschaften. Immigration Die endgültige Entscheidung, ob eine Einreise möglich ist, trifft der Immigration Officer. Dazu gibt es bei der Einreise eine kurze Befragung, bei der auch Fingerabdrücke abgenommen werden und ein Foto gemacht wird.

Die Befragung betrifft meist nur: Witzbolde oder Nörgler können sehr schnell riesige Probleme bekommen. Hier noch der link zum Auswärtigen Amt. Hier findet ihr alles, was ihr für eine gelungene Routenplanung benötigt, wieviele Meilen sinnvoll sind, wie man einen Campground bucht, usw. Nützlich für die Planung sind besonders: Routenplanung - Wie funktioniert das? Möchtest du deine Routenplanung zur Diskussion stellen? Hier steht, wie man's technisch macht: Wie erstelle ich eine Routenplanung?

Wenn ihr eure Route zur Diskussion stellen möchtet oder Hilfe bei der Ausgestaltung eurer Route braucht, geht ihr auf der Startseite links auf "Inhalt erstellen" und wählt "Routenplanung". Hier solltet ihr zuerst einen aussagekräftigen Titel formulieren und dann die Eckdaten eurer Planung anhand der vorgegebenen Abfragen auswählen.

Oft ist das genaue Datum zu Beginn einer Planung nicht bekannt, jedoch könnt ihr eure Angaben jederzeit editieren, ergänzen und anpassen. Soll eure Routenplanung nicht im Reisekalender erscheinen, so lasst das Reisedatum in der Maske einfach frei. Schreibt es dann jedoch bitte ins folgende Kommentarfeld, da ein Reisedatum für die richtige Beratung nicht unerheblich ist. Im Kommentarfeld könnt ihr noch weitere Informationen zu euch und euren Wünschen geben und vor allem beschreiben, ob ihr schon etwas gebucht habt oder noch vollständig offen seid.

Es macht viel Sinn, sich und die Reisegruppe vorzustellen. Hier eine kleine Checkliste - Informationen, die für uns wichtig sind, um hilfreiche Tipps zu geben:. Reisezeit und Mietdauer inkl. Was ist schon gebucht, wo gibt es noch Freiraum? Welcher Wohnmobiltyp, welcher Vermieter?

Bisherige Erfahrung in der Gegend Immer diese komplizierten Fragen, auf die es gar keine korrekten Antworten geben kann Detaillierte Informationen zur Wohnmobilbuchung: Wie bucht man ein Wohnmobil? Der Schlüssel für das Buch mit den 7 Siegeln. Folgende Buchungspunkte sollte man in der nachfolgenden Reihenfolge buchen: Für die Reisenden in den Ferien, möglichst frühzeitig, um die interessanten Frühbucherrabatte zu bekommen und um sich ein WoMo zu sichern.

Ein dreiviertel Jahr vorher ist eine gute Faustformel. Überführungsfahrten im Frühjahr werden kurzfristig angeboten, hier ist spontane Entscheidung gefordert. Was spricht dafür alles aus einer Hand beim Reisebüro zu buchen: Das Reisebüro ist verantwortlich, dass alles terminlich zusammenpasst Man hat einen Sicherungsschein Gerade als Neuling ist man beim individuellen buchen oft überfordert Was spricht dafür individuell zu buchen: Und es ist gar nicht so schwierig im Zeitalter des Internet - beim ersten Mal ist vielleicht etwas Mut erforderlich.

Nun, die Antwort ist leider enttäuschend. Machbar ist vieles, ob es dann allerdings Sinn macht, hängt von vielerlei Dingen ab und ist sehr individuell. Hier mal zwei Gruppen von Leuten die unterschiedlicher nicht sein könnten:.

Ein paar Anhaltspunkte können helfen, euren persönlichen Stil zu finden:. Stichwort "Doppelübernachtungen" - Keine gute Idee: Besser weglassen, man sieht nämlich nichts. Wir unterscheiden zwischen Miettagen und Fahrtagen, also die Tage, wo das Fahrzeug auf längere Strecke bewegt wird. Dazu ein paar Erfahrungswerte von unseren Usern: Eine Mehrheit findet sich zwischen und Meilen wieder. Wir haben dazu auch eine Umfrage gemacht, die Ihr hier nachlesen könnt. Bewährt hat sich auch: In einer 3 Wochen-Miete hat man 19 Tage ohne erster und letzter Tag , da kann man sich 1.

Man sollte sich aber klar machen, dass die mls-Route bedeutet, dass man jeden Tag Stunden am Fahren ist.

Legt ihr dann auch noch eine Doppelübernachtung in den wichtigesten Parks ein was dringend empfohlen wird! Deswegen unterscheiden wir auch zwischen Miettagen und Fahrtagen. Grund mehr, eine solide Routenplanung zu machen und auf die Verträglichkeit der Tagesetappen zu achten.

Bei der Wohnmobilbuchung muss man in den meisten Fällen sog. Meistens werden er Meilenpakte angeboten, so dass sich immer die Frage ergibt, wieviele Pakete man denn kaufen sollte, denn nur teilweise in Anspruch genommene Pakete kosten Geld, aber genauso wenn zuviel nachgezahlt werden muss. Unser User Werner enigineer hat dazu eine Rechenformel ermittelt, welche diese Antwort liefert:.

Details und Rechenbeispiele dazu findet ihr hier. Dort wirst du einen umfassenden Fundus an Campgrounds entlang deiner Route mit entsprechenden Bewertungen finden. Public Campgrounds in der Natur liegen, Meist sind der Schwerpunkt unserer Routen ja die Nationalparks, mit oft traumhaften Campgrounds im Park.

Dusche und WC haben wir ja dabei. Auf der anderen Seite ich denke gerade an die Kinderfraktion ist ein Privater CG mit einem Pool und einer Waschmaschine alle Tage auch nicht zu verachten.

Nein, braucht man nicht. Oft auch in den Parks vorhanden. Ein Full Hook Up ist nicht nötig. Beides ist auf vielen privaten CGs nicht erlaubt. Die perfekte Antwort hierzu kennt eigentlich nur Radio Eriwan: Nur beim Yosemite ist die Antwort einfach: In den letzten Jahren hat sich die Reservierungssituation verschärft vielleicht weil die Einheimischen zunehmend lokal Urlaub machen , und an folgenden Lokationen sollte man vorbuchen, wenn man einen bestimmten Campground haben möchte, oder eben wirklich im Park oder an der Küste sein möchte: Zion, Grand Canyon, Bryce.

Besonders bei später Ankunft. Wochenenden in State Parks insb. Seen in der Nähe von Städten. Aber auch an diesen Highlights gilt, dass man bei nicht zu später Ankunft, d. Und auch zum Yosemite kann man ohne Reservierung reisen, wenn man einen der umliegenden Campgrounds nimmt. Man muss aber zum Teil dann etwas mehr Fahrerei in Kauf nehmen. Am Ende ist es wie so oft Für den einen ist es der Inbegriff von Freiheit, ganz flexibel und ungebunden zu entscheiden, wann und ob er am Punkt x ankommt.

Eine starre, vorgeplante Route wäre ein "Horror". Die Kinderfraktion hier gehört eher zur zweiten Gruppe, die Paare eher zur ersten wohl auch, weil die Paare eher in der Nebensaison unterwegs sind.

Grundsätzlich reserviert man die folgenden Campgrounds bei www. Die Nationalparks haben ein taggenaues Reservierungsfenster von 6 Monaten, gerechnet von der 1. Die Reservierungszeit beginnt um In der Regel ist es nicht erforderlich, wirklich 6 Monate vorher am Bildschirm zu sitzen. Die sind oft am ersten Tag des Buchungsfensters weg.

Die State Parks haben je nach Staat andere Reservierungsseiten, meistens www. Auch die Reservierungsfenster sind von Staat zu Staat unterschiedlich - manchmal 16 Wochen, wie derzeit!

Alle für die Buchung wichtigen Infos findet ihr dort. Wegen der vielen Unterschiede von Staat zu Staat gilt generell: Bitte immer beim jeweiligen Campground nachschauen!

Man kann auch die National Parks über www. Reservierungen sind hier schon deutlich früher als 6 Monate im Voraus möglich. Eine genaue Angabe gibt es auf der Seite derzeit nicht. Wer ganz sicher gehen möchte, probiert eine Buchung, sobald die Routenplanung steht.

Reservierung für sind seit 1. Mai möglich, für voraussichtlich ab 1. Klingt kompliziert, ich schaffe auch nicht, es mir zu merken: Und hier ist es absolut zwingend , um Wer keinen Platz reserviert bekommt, kann a. First come, first served: Wer zuerst kommt, mahlt zuerst.

An vielen dieser in den meisten Fällen staatlichen Campgrounds müsst ihr euch bei der Ankunft am Platz selbst registrieren und bezahlen. Dort findet ihr alle Informationen zum Platz und Hinweise, wie die Registrierung zu erfolgen hat. Ebenfalls ist ein Behälter, in dem die Registrierungformulare ausliegen, vorhanden.

Wenn das Formular, meist ein Kuvert, ausgefüllt ist, legt ihr den genauen Betrag in das Kuvert und werft es in die vorgesehene Box ein. Einen weiteren Abschnitt des Formulars befestigt ihr gut sichtbar an der Windschutzscheibe eures RVs.

Meist befindet sich am Stellplatz noch ein separater Pfosten. An diesem müsst ihr dann einen dritten Abschnitt des Formulars befestigen. Es gibt für diese Prozedur keine einheitliche Regelung, daher folgt ihr am Besten den Anweisungen an der Registrierungsstation. Dort erhaltet ihr eine ausgedruckte Quittung, die dann am Pfosten befestigt wird. Die Bedienung der Automaten ist selbsterklärend. Es gibt auch Plätze, die nicht über eine self registration station verfügen.

Dort fährt dann allabendlich ein Ranger durch, der die Gebühr von euch entgegennimmt und bei dem ihr manchmal auch gleich Feuerholz kaufen könnt. Im Valley of fire SP werdet ihr im August problemlos fündig, auch wenn ihr spät abends ankommt. Da dürfte es bereits schwierig werden, wenn die Mittagszeit vorüber ist. Die ganzen Wüstenparks des Südwestens werden im Sommer auch an den Wochenenden nicht besonders gut besucht sein.

Bevor ihr einen Stellplatz für euch auswählt, müsst ihr euch vergewissern, dass dieser Platz auch wirklich frei ist. Dazu könnt ihr den Campground abfahren oder abgehen, sodass ihr die Pfosten an den Stellplätzen kontrollieren könnt.

Es lohnt sich im Zweifelsfall, die noch anhängenden Zettel an den Pfosten zu kontrollieren, denn es könnte vergessen worden sein, diese bei der Abfahrt zu entfernen.

Ob der Stellplatz frei ist, seht ihr am angegebenen Datum. Sollten an den Stellplätzen keine Pfosten angebracht sein, dann wird die Belegung an anderer Stelle angezeigt. Meist an der self registration station. Sollte es keine solche geben, haltet Ausschau nach einem Ranger. Meist ist dann einer am Platz. Hier gilt ganz besonders: Augen offen halten und nach Campern schauen, die augenscheinlich ihre sieben Sachen zusammenpacken.

Eine freundliche Anfrage, ob denn der Platz frei wird, ist selbstverständlich in Ordnung. Wenn ihr auf die Ranger wartet, die durch den Platz fahren und ältere Reservierungsscheine von den Pfosten entfernen, seid ihr vielleicht schon zu spät und der Platz ist bereits wieder belegt.

Kann ich meinen eben erst bezahlten und belegten Platz noch einmal verlassen? Der Abschnitt hängt zwar am Pfosten, aber was, wenn dieser Abschnitt aus irgendwelchen Gründen verloren geht?

Ihr könnt sicherheitshalber eure Campingstühle oder andere persönliche Dinge auf dem Platz abstellen, sodass auch ohne Registrierungsabschnitt am Pfosten zweifelsfrei eine Belegung erkennbar ist. Leider kommt es manchmal selten vor, dass jemand vorsätzlich einen bereits vorhandenen Zettel entfernt und den Platz für sich beansprucht.

Das ist natürlich nicht fair und darf auch nicht sein. In diesem Fall müsst ihr evtl. Macht von eurem Platz mit Pfosten und angeheftetem Abschnitt ein Bild, dann habt ihr im Zweifelsfall ein hieb- und stichfestes Argument. Vertreiben wird euch niemand von eurem fcfs-Platz, so lange ihr die zulässige Höchstdauer für das Camping auf dem jeweiligen campground nicht überschreitet und rechtzeitig eure Campgroundgebühr entrichtet.

Ihr könnt also erst mal für eine Nacht bezahlen, falls ihr euch nicht sicher seid, ob ihr länger bleiben wollt. Bei Verlängerung füllt ihr am Folgetag einfach vor der check out time ein weiteres Formular aus, packt die Gebühr in den Umschlag und werft ihn wieder ein.

Die neuen Abschnitte des Formulars kommen dann wie gehabt hinter die Windschutzscheibe und an den Pfosten. Wir hoffen, dass hier alle eure Fragen zu diesem Thema beantwortet wurden und wünschen euch allzeit viel Erfolg bei der Suche nach freien sites auf eurem Wunschplatz! Der Pass ist gültig für 12 Monate ab dem Kaufdatum und man bekommt ihn bei der Einfahrt in jeden Nationalpark oder den erwähnten Erholungsgebieten.

Nähere Infos unter http: Strassenkarten sind heute im Zeitalter des Navi nicht mehr so wichtig wie früher. Sehr hilfreich für das Trekking. Jede Reise beginnt mit dem Studium von Reiseführern und das gute Stück begleitet die Tour bisweilen, um ja keine Sehenswürdigkeit zu verpassen. Hier eine kleine Auflistung von guten Reiseführern, die über die Standard-Tipps hinaus auch die weniger bekannten Sehenswürdigkeiten beschreiben.

Grundmann -- ISBN -- 1. Hier gibt es auch gute Karten zum Planen. Photographing the Southwest - Laurent Martres: Und dann auch ähnlich schöne und informative Bände "Photographing" California, Oregon und Washington. Wenn man Sie aber durchschaut hat, können Sie eine Wohnmobil- oder Mietwagenreise perfekt ergänzen.

Leider sind die Modalitäten in den verschiedenen Städten recht unterschiedlich, so dass wir nachfolgend im Detail auf die wichtigsten Metropolen eingehen - wohl wissend, dass die Systeme einem ständigen Wandel unterliegen.

Gemeinsamkeiten gibt es nur wenige: Die wichtigste scheint die Tatsache zu sein, dass man fast nirgends mehr mit Bargeld bezahlen kann, sondern fast vollständig auf irgendwelche Wertkarten oder Pässe gesetzt wird. Auch der bekannte "Token" aus New York hat so der neuen Zeit weichen müssen. Diese starten zumeist in der Nähe von Chicago Standort des Werks z.

Doch Vorsicht, hier sind einige Fallstricke zu beachten:. Dies kann bedeuten, dass es bei Übernahme des WoMos noch schneit und den Winter sollte man auch ersthaft bei der Routenplanung berücksichtigen.

Zu beachten ist auch, dass die Fahrzeuge bei Übernahme "winterfest" gemacht sind. Erstens nach der Routenlänge und zweitens nach der Mietdauer. Man wird meistens deutlich mehr fahren als bei einer sonstigen Rundreise. Für eine Überführung von Chicago an die Westküste sollten es schon 4 Wochen sein, noch eine Woche mehr ist gut.

Ein Schnitt von gut Meilen pro Miettag ist entspannt zu schaffen, wenn man ein paar Regeln beachtet: An den Fahrtagen früh losfahren, gegen 7 Uhr, dann später eine Frühstückspause und Zwischenstopps Einkaufen, Besichtigungen einplanen. Ruhig mal an einen Tag - Meilen fahren, aber auch immer wieder mehrere Tage an einem Ort verbringen.

Eine Überführung ist meist sehr abwechslungsreich, bei guter Planung wechseln sich Stadtbesichtigungen und Kultur mit viel Natur und tollen Wanderungen ab. Dies ist leider überhaupt nicht zu empfehlen! Deshalb immer über einen deutschen Vermittler buchen und die Höhe des Versicherungsschutzes prüfen. Ist er nicht ausreichend, sollte man unbedingt eine Zusatzversicherung z.

Auch der Transfer von Chicago zum Werk muss berücksichtigt werden. Man sollte über etwas Wohnmobilerfahrung und handwerkliches Geschick verfügen. Man hat immer "Run of fleet" d.

Darauf sollte man vorbereitet sein und bei der Buchung der Campgrounds möglichst beachten. Hier lohnt es eher andere Angebote der Vermieter, wie das Winter-oder das Frühjahrsspecial, zu beachten. Zum Abschluss dieser sanfte Wink mit dem Zaunpfahl: Auch über Hinweise, wo unsere Tipps besonders geholfen haben oder auch, was vielleicht falsch oder nicht treffend war.

Und es ist kein Zwang - aber wir freuen uns über Feedback. Hier findet Ihr die häufigsten Fragen rund um das Wohnmobil. Für 2 Erwachsene und ggf. Vorteil ist die Variabilität in der Stadt und auch auf schlechten Strassen. Nachteil der geringe Platz. Kein WC oder Dusche. Auf die Ladefläche eines Pick-up Kleinlasters wird ein Wohnteil gesetzt, das im Prinzip abnehmbar wäre. Die Vermieter verbieten es jedoch ausdrücklich und unterbinden dies auch durch Schlösser.

Die Längen betragen zwischen ". Ideal für zwei Leute und für Strecken, bei denen höhere Bodenfreiheit sinnvoll ist. Kochgelegenheit, Kühlschrank, WC mit integrierter Dusche. T19 von Cruise Canada. Moderne Pick-up-Camper mit Slide. Hoher Komfort, hohes Platzangebot. Doppelbett im hinteren Teil, Essbereich als zusätzliches Bett umbaubar. Lange Typen schwenken allerdings beim Kurvenfahren weit aus und sitzen mit dem Überhang hinten gerne auf.

Leider das teuerste Fahrzeug. Es handelt sich dabei um einen riesigen Wohnanhänger, der mittels Sattelverbindung von einem starken zwillingsbereiften Pick-up gezogen wird. Fahrzeug von Die Panda s. Als allgemeine Faustformel kann man rechnen: Dies hängt zum einen vom amerikanischen Vermieter ab, zum anderen vom heimischen Reisebüro - und ändert sich auch schon mal von Jahr zu Jahr.

Bucht vor dem Oktober, dann gibt es attraktive Frühbucherrabatte: Oder wartet auf die Herbst-, Winter- oder Frühjahrspecials nur für "nicht schulpflichtige" Familien. Fordert von Reisebüros ein Angebot an, mit folgenden Vorgaben: Bleibt hart und bittet um Nachbesserung, wenn von euren Angaben abgewichen wird.

Und fordert einen Reisesicherungsschein. Wir haben uns bei unseren Kontakten und bei diversen offiziellen Stellen erkundigt und um eine Stellungnahme gebeten. Übereinstimmend ist die Aussage, das der deutsche bzw. Im einzelnen hier die Stellungnahmen:. Ich kenne fast keinen Menschen, der sich offen mit anderen im Privatfeld über dieses Thema austauscht - Du?

Scheint ein Tabuthema zu sein, wie das Sexualleben oder das Einkommen. Ob jeder Finanzblog jetzt hochwissenschaftlich ist und nicht mitunter auch ein ziemlicher Quark erzählt wird, obliegt jedem Leser selbst in jedem Fall zu erkennen, zu hinterfragen und zu entscheiden. Wenn Du der Meinung bist, dass man pessimistisch an die Geldanlage herangehen sollte, dann mach das bitte. Getreu der alten Persil-Werbung: Wenn Du den Optimismus nicht teilen kannst, zwingt Dich niemand dazu.

Das Bücher-Argument hast Du bestimmt irgendwie aus der Luft gegriffen, gell? Der Artikel, unter dem Du hier kommentierst, ist lange vor dem Buch erschienen, das der Blogbetreiber verfasst hat. Hier wurde und wird ne Menge publiziert, diskutiert und kommentiert ohne dass der Leser auch nur einen Euro dafür bezahlen müsste. Falls nicht, würde ich mal hier mit lesen anfangen: Hallo Dummerchen, ich denke halt, Anfänger und besonders junge, sollten auch über die Kehrseite der Börse informiert werden.

Was ein ETF ist und welche Risiken bestehen, wird oft kaum erklärt und wenn, dann im Kleingedruckten. Vielfach wird dann noch diese "Augen zu und durch" Mentalität propagiert: Kaufen, egal wo der Index steht und ja nicht verkaufen, wenns runter geht.

Ziemlich gefährlich, wie die Geschichte zeigt. Ich denke, ein Blogger will vor allem eines: Möglichst viele Klicks und bekannt werden.

Das geht nur, wenn man irgendwie aus der Masse heraussticht. Entweder durch extremen Optimismus, indem man den Leuten vermittelt, sie könnten mit geringem Risiko reich werden, oder durch extremen Pessimismus, die "Crashblogs", die glauben machen, man könnte sich nur mit Gold und Wald retten. Wie meistens liegt die Lösung in der Mitte, aber die ist zu langweilig. Namensvetter haja, es laufen einige von uns draussen herum, deswegen hatte ich auch bald gemerkt, mich weiter ausdifferenzieren zu müssen um nicht verwechselt zu werden: Da widerspricht niemand, und meiner Meinung nach als jemand, der schon Jahrzehnte an der Börse mit dabei ist und auch schon einige "Kehrseiten" kennengelernt hat - nur um mal zu erwähnen dass wir ja auch nicht alle naive Grünschnäbel sind wird auch auf den seriösen Blogs hier schon gut genug auf Risiken und allgemein Dinge die man beachten sollte um mit der Anlage langfristigen Erfolg zu haben, hingewiesen.

Ansonsten kannst du ja gern erwähnen, was genau dir deiner Meinung nach noch fehlt. Sowas wie "Hype, Wundermittel und Sekten" finde ich jedenfalls nicht - mag sein dass es da draussen im Netz kann man ja alles finden, wenn man nur will "manche Betreiber" gibt die das für dich zu unkritisch behandeln, aber ich würde nicht sagen dass das auf den Finanzwesir zutrifft - deswegen ist es auch irgendwie etwas deplatziert, das ausgerechnet hier zu beklagen.

Wenn du anderen Autoren was vorzuwerfen hast, mach das doch einfach direkt auf deren Seiten - oder mach einfach, was ich auch mache: Mhm - welche "Geschichte" meinst du denn genau? Und selbst wenn jemand damit "nur Geld verdienen will", na Wenn die Qualität seiner Inhalte so gut ist, dass andere Menschen darin einen Nutzen sehen also Kunden sein wollen , sehe ich da nicht wo das Problem liegen würde.

Man muss sich ja daran nicht beteiligen, wenn man nicht will beispielsweise gibts alles wesentliche Wissen vom Finanzwesir eigentlich schon kostenlos auf dem Blog, aber manche Leute wollen halt noch extra die persönliche Vermittlung und sind auch bereit dafür zu bezahlen , aber genauso kann man es denen ja auch nicht verbieten, und warum sollte man auch, das ist deren eigene freie Entscheidung.

Hallo Chris, was ist denn die Kehrseite der Medaille, über die nicht informiert wird? Dass die Kurse nicht nur steigen, sondern auch fallen? Nennt sich Buy-and-Hold - zeig doch mal "die Geschichte", die die Gefahr zeigt. Ich empfehle einen Blick auf https: Warum sollte das merkwürdig sein? Menschen teilen anderen Menschen auch unentgeltlich mit, was sie wie kochen, was sie fotografiert haben, wie man Dinge repariert, wie man Software entwickeln kann, bieten kostenlose Programme zum herunterladen und mitprogrammieren an schon mal von Open Source gehört?

Es gibt sogar Foren, in denen Leute immer und immer wieder anderen bei Problemen weiterhelfen. Auch das oftmals unentgeltlich - man mag es kaum glauben, aber es gibt durchaus hilfsbereite Menschen, die darüberhinaus ziemlich selbstlos sind. Und welcher Kategorie ordnest Du diesen Blog zu? Ich persönlich glaube ja im Übrigen, dass man aus der Masse heraussticht, wenn man qualitativ hochwertige Artikel schreibt.

Extreme Positionen kenne ich von anderen Blogs - diese gehen mir mitunter auch ziemlich auf den Keks - hier empfinde ich die Darstellung des Aktienmarkts aber ausgesprochen ausgewogen und neutral. Dass Aktienanlage ohne eine Prise Optimismus wenig Sinn macht, habe ich ja bereits in meinem letzten Kommentar erwähnt.

Hast Du diesen Blog eigentlich jetzt mal ernsthaft gelesen oder bist Du ein Erstleser, der unter dem ersten gelesenen Artikel mal einen Kommentar verfassen wollte? Ich würde DIch bitten, mal auf meine Linkliste zu schauen, diese zu lesen und dann nochmal zu reflektieren, ob die Kommentare auf diesen Blog zutreffen. Welche unbekannte Kehrseite der Börse meinst du? Welche intransparanten Risiken von ETFs siehst du?

Weshalb zeigt die Geschichte, dass es gefährlich ist, bei fallenden Kursen nicht! Zu all diesen Fragen gibt es hier Artikel, in denen im Detail objektiv dargestellt und begründet wird, welche Handlung warum sinnvoll ist. Vermutlich ist genau das sie Stärke dieses Blogs. Lies doch erstmal die Artikel hier, bevor du so einen Unsinn schreibst.

Es wäre immer ziemlich falsch gewesen, bei fallenden Kursen zu verkaufen, wenn man einen langen Anlgehorizont hat. Kannst du diese Behauptung belegen? In welchem Zeitraum hätte das nicht funktioniert? Was soll man deiner Meinung nach denn sonst tun? Unten kaufen und oben verkaufen? Das stört mich auch etwas. Wenns jeder macht, dann ist es nix besonderes mehr und dann wird es auch irgendwann nicht mehr funktionieren. Also hört bitte damit auf liebe Blogger, und schwenkt eure öffentliche Botschaft auf aktives Handeln!

Wow das ist ja mal ein innovativer Ansatz, so richtig breit diversifiziert, das hatten wir ja noch nie! Die verlinken Artikel sprechen für sich. Warum soll das merkwürdig sein? Das ist doch kein Nullsummenspiel. Wenn es Kommentator Dummerchen finanziell gut geht, bezahle ich das doch nicht aus meiner Tasche. Sein Gewinn ist nicht mein Verlust. Je mehr Menschen finanziell gebildet sind, umso besser für uns alle. Wer finanziell aufgekärt ist, folgt nicht den Rattenfängern der Finanzindustrie mit ihren Garantieprodukten und wundert sich dann über die Versorgungslücke im Alter.

Was die weitere Motivation angeht kann ich nur für mich sprechen:. Wenn ich mich so umsehe würde ich sagen: Ausgewogen und die Leser nicht für blöd verkaufen ist das neue extrem ;- Man findet im Netz so so viel "Schaum vor dem Mund", dass Zimmerlautstärke schon wieder ein Alleinstellungsmerkmal ist. Ziemlich gefährlich, wie die Geschichte zeigt". Meinst du das jetzt ernst? Das Nichtbeachten dieser Börsengrundregel hat schon Generationen von Börsianern ruinöse Verluste eingebracht und ich soll das auch noch belegen?

Im Einkauf liegt der Gewinn. Man sollte also einfach "mal anfangen", egal wo der Index steht. In der Nähe des Allzeithochs mal kurz "den Rubikon überschreiten". So wie Cäsar damals, als er den Rubikon überschritt, er hatte verdammt viel Glück, aber eben nur Glück. Und über 50 könnte die Zeit eventuell nicht reichen schwere Verluste auszusitzen. Dann ist es schnell vorbei mit der Altersvorsorge, Beispiele gibt es genug. An der Börse ist 2 mal 2 nicht 4, sondern 5 minus 1 Kostolany glaub ich.

Nur so eine Idee: Dadurch verdienen die Anbieter wie BlackRock durch Skaleneffekte mehr Geld und haben mehr Spielraum für weitere Kostensenkungen - und das ist auch für den Rest der Anleger gut.

Es ist doch alles eine Frage des Anlagehorizonts. Dich mit den langfristigen Renditen und Schwankungsbreiten auseinandersetzen. Hast Du mal in die verlinkten Artikel geschaut? Wer ausreichend Zeit hat, sitzt auch einen Börsenrückgang aus. Wer will das nicht: Jeder will das, bloss: Es ist langfristig unmöglich, im Voraus zu erkennen, wann unten und wann oben ist.

Nimm einen x-beliebigen Chart und sag mir ohne nach vorne zu blinzeln , wo die Tief- und Hochpunkte sind. Wetten, du liegst ständig daneben? Nichts für ungut, aber ich würde dir raten, dass du dich doch erstmal noch ein bischen weiter mit den Inhalten des Blogs hier beschäftigst Links wurden ja schon einige gegeben , bevor du nur glaubst du wärst der Erste oder Einzige, der hier jetzt reinschneien müsste und uns unwissenden Grünschnäbeln was "neues" über ETF-Risiken oder Warnungen vor Höchstständen erzählen müsste - im Gegenteil, das sind schon altbekannte, lange und oft behandelte Themen, mit denen wir uns hier in dutzenden Artikeln und hunderten Kommentaren, weil ja jedesmal immer irgendein Neuer kommt, mit dem man das wieder von vorn ausdiskutieren muss: Deshalb, lies einfach mal ein bischen weiter mit, dann siehst du das man sich mit alldem schon kritisch beschäftigt hat, und man muss sich weniger wiederholen.

Zum Beispiel der ganze Komplex "Verlustrisiko". Jeder soll nur soviel investieren, wie es eben zu seiner individuellen Risikotoleranz passt. Ist halt vor allem Psychologie.

Alles was darüber hinaus geht, also jedwelches aktive Taktieren, die Meinung man könnte es vorher besser wissen was denn hinterher "oben" und "unten" und daher, gute Kaufs- und Verkaufszeitpunkte sind, hat wieder seine eigenen Probleme. Klar, wenn du dafür ein erfolgreicheres System hast, kannst du es uns ja gerne vorstellen, und uns damit wirklich neuen Nutzwert liefern. Solang wir dazu aber nichts neues hören, bleiben wir erstmal dabei: Bitte trotzdem die "ruinösen Verluste" der "Generationen von Börsianern" durch buy-and-hold belegen.

Man sieht im Vorfeld nicht, ob man jetzt "unten" Gut zum Kaufen oder "oben" Gut zum Verkaufen ist - das kannst du nur im Nachhinein betrachten. Capri, danke für das Kompliment. In einer Echokammer braucht man natürlich viel Geduld mit einem Neuankömmling. Lieber Finanzwesir, zunächst herzlichen Dank für Ihre gutgeschriebenen, informativen Artikel! Mit Interesse habe ich angefangen, mich durch Ihre Artikel durchzuarbeiten, aber das dauert noch Können Sie - oder ggf.

Es ist aber anscheinend nicht genau klar, ob "swappende" ETF einen Nachteil gegenüber physisch replizierenden ETF haben, da die swappenden Varianten möglicherweise keine Teilfreistellung für die Vorabbesteuerung erteilt bekommen.

Lange Rede kurzer Sinn, die eigentlich Frage ist: Lohnt sich dieser Mehrkostenfaktor zu Gunsten der etwas höheren Diversifikation? Die meinten, wenn sich genügen Interessenten melden, wäre das durchaus machbar Also wenn noch andere das Problem haben, einfach mal melden dort: Wie du schon selbst festgestellt hast, muss man in der Realität oft Einschränkungen und Kompromisse machen, wenn man wirklich nur den Wunsch-ETF also idealerweise gleichzeitig der günstigste, steuereinfachste und bestperformendste, etc.

Mögliche Lösungen wären also: Ob die paar Basispunkte Mehrkosten langfristig das entscheidende sind, musst du selber bewerten schau dazu doch einfach mal bei Plattformen wie JustETF nach wie sich die im Vgl zu "günstigeren" ETFs in der mehrjährigen Performance auswirken - meiner Erfahrung nach reicht es eigentlich nicht aus, einfach nur auf die TER allein zu schauen, da die letztliche Produktrendite noch von einigen anderen Faktoren positiv und negativ beeinflusst wird.

Oder man wechselt als ultima ratio doch noch den Broker zu einem anderen wo das Angebot wieder passender sein sollte. Was du daraus nun machen sollst, bleibt also dir überlassen. Ich kann dich vielleicht nur insofern beruhigen, dass das eigentlich nur ziemliche "Detailfragen" sind, die langfristig am Ende nicht so die kriegsentscheidenden Dinge sind. Den wichtigsten Schritt, also einfach überhaupt erstmal an der Börse anzulegen, hast du schon gemacht, das macht am meisten aus viele Leute schaffens ja nichtmal bis dahin.

Dann gehts um die Verteilung der Anlageklassen, und erst ganz zum Schluss nur um die konkreten Produkte, also vereinfacht gesagt, nach Jahrzehnten oder so wird es nicht so wichtig gewesen sein welchen der verschiedenen Emerging Markets -ETFs du nun genau genommen hast, sondern dass du einfach überhaupt einen hattest.

Wenn überhaupt, je nach Backmischungsverhältnis. Ein Beispiel was das ausmacht: Wenn ich 30 Jahre lang monatlich 1. Das macht 47k für den Vorteil eines Ein-Fonds aus. Das geht - bezogen auf die 30 Jahre - im Grundrauschen unter. Das kostet Zeit und Geld Transaktionskosten. Wie soll das ansparen operativ ablaufen? Oder Du greifst zu Tricks: Ob Du dann im Alter Jedenfalls wenn Du Dir Deinen Nachbarn ansiehst, der "immer gelebt hat" und ansonsten was aufm Tagesgel hat.

Dafür hätte ein gute Gefühl mein Geld in einen Indexfonds zu investieren, der mir gleichzeitig die Teilhabe an dessen Unternehmen sichert und die Interessen seiner Anlege seit über 40 Jahren an 1. Um das selbe Vertrauen bei einem Finanzanbieter hierzulande zu bekomme, muss schon einiges passieren. Wenn ich mich dann irgendwann am Wochenende in Hinblick auf meine Finanzen langweilig würde, würde ich mir Betterment näher betrachte und anschauen welchen Vorteil durch Steuerreallokation mir ein Robo-Advisor wirklich bringt.

Bitte korrigiert mich einer der "Silberrücken" wenn ich Käse erzähle. Versicherungsmakler, Banken und Co habe mir über die Jahre Zeug verkauft, von dem ich nicht wirklich Ahnung hatte, für was es gut war. Ich hatte immer nur Halbwissen -wenn überhaupt- und ein ungutes Gefühl. Aber vor allem, weil meine Bequemlichkeit mich davon abgehalten hat, die Extra Meile im Finanz-Dschungel zu laufen. Finanzielles Vermögen aufbauen ist wie Bodybuilding. Man braucht einen grundlegenden Ernährungs- und Trainingsplan, der sich von dem was die Allgemeinheit täglich unternimmt, fundamental unterscheidet.

Entscheidend ist das ich meinen Arsch 4-mal die Woche hochbekommen, mich vom Alkohol fernhalte und meinen Ernährungs- und Trainingsplan einhalte. Und das auch nicht über 1 oder 2 Monate, sondern für die nächsten Jahre. Genauso läuft das mit der finanziellen Unabhängigkeit. Ich habe verstanden Finanzwesir, dass die TER-Prozentpunkte hinterm Komma meines Fonds, nicht wirklich entscheidend für mich sind, um finanziell Unabhängig zu werden.

Das Buch hatte bei mir den Schalter umgelegt. Das wichtigste was ich bis jetzt gelernt habe ist, dass man von den Dingen die man im Leben macht überzeugt sein muss. Insbesondere bei "Buy and Hold" über 30 Jahre und mehreren Finanz-Armageddons die auf mich warten, dürfen keine offene Fragen in meinem Hinterstübchen vorhanden sein, die mir schlaflose Nächte bescheren.

Zudem habe ich kein Bock auf Depot umschichten mit allen damit verbundenen möglichen Nachteilen. Dieser Blog und Dein Buch Finanzwesir hat mir dabei schon sehr geholfen, viele dieser Fragen zu beantwortet und mich an mein Ziel "Der Finanziellen Unabhängigkeit" näher zu bringen.

Die restlichen offen Fragen habe ich bis Januar auch abgehakt, da bin ich mir sicher. Dann stehst Du noch ganz am Anfang. In den nächsten Wochen wird es noch wirrer werden und Du wirst den Wald vor lauter Bäumenh nicht sehen.

Dann scheidet sich langsam das Wichtige vom Umwichtigen und Du wirst klarer sehen. Das dauert aber noch ein bisschen. Das ist vom Typ abhängig. Januar ist vielleicht gar keine schlechte Zielmarke. Mach aber einfach unbeeindruckt weiter. Fire und forget geht nicht. Guter Ansatz, aber es werden Fragen offen bleiben. Das liegt in der Natur der Sache.

Von Null auf fünfstellig - das ist zuviel auf einmal. Aber anfangen und beobachten. Gerne jede Stunde mal den Kurs checken. Das solange machen, bis es einem zu blöd wird und man selbst einsieht: Bis einem auch das zu blöd wird, dann einmal pro Woche und dann nur noch einmal pro Monat.

Beginne mit kleinen Summen, nicht gleich die gesamte Summe. Vanguard ist mittlerweile eine Option in Deutschland: Schau auf die Briefkurse, nicht auf die spreads. Die müssen Dich als Langzeitinvestor mit passivem Buy and Hold erst einmal nicht interessieren. Du wirst sehen, dass auch in Deutschland, zum Beispiel in Düsseldorf, die gleichen Briefkurse wie an der Euronext möglich sind.

Ich habe mich vielleicht etwas umständlich ausgedrückt. Die 5-stellige Reserve die ich mir bis Januar angespart habe wird dann auch weiterhin meine Reserve bleiben. Ich halte mich hier nach dem Pareto-Ansatz. Jetzt wird es interessant. Dieser ETF wäre tatsächlich genau das was ich suche.

Nichtsdestotrotz woran erkenne ich denn ob dieser ETF steuereinfach ist? Da müsste sich doch jeder darauf stürzen? Stattdessen redet jeder von comstage, ishares, dbxtrackers. Irgendwie ist Dein Blogbeitrag T. Kann ich mich eigentlich irgendwo benachrichtigen lassen über weitere Kommentare?

Er kann aber mittlerweile, wie ich weiter oben schon geschrieben habe, bei der Ingdiba gekauft werden. Hier ist grade die Börse Düsseldorf hinzugekommen, was auch bei den Briefkursen die für uns eigentlich vorerst wichtig sind für mehr Angleichung Richtung Euronext Amsterdam gesorgt hat.

Was mich zu Vanguard gebracht hat, war jedoch, dass diese Fondsgesellschaft keine Akteingesellschaft ist und es daher keinen Interessenkonflikt zwischen Aktionären und Anlegern gibt.

Das ist auch mein momentaner Punkt der mich überzeugt. Damit hat sich das Thema spreads erledigt, denn sie sind nun sehr gering, wie ich schon überprüft habe.

Damit muss mein Kommentar weiter oben abgeändert werden. Die ganze Sache mit Telefonbestellung über comdirect ist damit obsolet.

Die neue Homepage für Deutschland: Vielleicht kann auch der Finanzwesir im Wochenüberblick auf die verlinkten Artikel hinweisen und diese sekbst verlinken. Ich denke, grade wir Privatanleger sind mit Vanguard an der besten aller möglichen Adressen. Mein Buchempfehlung zu Bogle und Vanguard: Haja, wollts auch grad sagen das Vanguard jetzt an der Deutschen Börse gelistet ist. Gut zu sehen das ich nicht der einzige bin der so das Tagesgeschehen verfolgt: Mal schauen wie lange es dauert bis bei den verschiedenen Brokern auch die Sparplanfähigkeit usw.

Für Neuanleger, die jetzt gerade mit dem investieren anfangen, ist das jedenfalls eine tolle Sache, da mit Vanguard ein sehr günstiger Anbieter von schnörkellosen Passiv-Produkten hier das Feld betritt. So nett ich Vanguard ja im Prinzip auch finde, aber die eher kleinen Vorteile ein paar gesparte Basispunkte an TER im Ggs zu meinen alten iShares, mit denen ich aber eh jetzt auch nicht sooo unzufrieden war können langfristig nicht unbedingt diese Kosten der Umschichtung überwiegen.

Aber das ist ja allgemein schon immer so, es kommen halt ständig immer neue, bessere Produkte hinzu, und man kann nicht jedesmal allem immer nur hinterher wechseln. Ist ja beim Finanzwesir auch ähnlich. Er hat sein ETF-Depot aufgesetzt - und natürlich eben nur mit den Produkten, die es damals schon gab. Geht ja auch nicht anders ;- Und die hat er eben bis heute immer noch. Natürlich gibt es inzwischen viele andere neue ETFs, die günstiger oder sonstwie "besser" sind, aber haja, was nützt uns Alten das, es ist halt wie's ist: Das sind gute Nachrichten.

Fehlt nur noch das Amazon Bitcoin als Zahlungsmittel akzeptiert. Danke für den Hinweis! Endlich kann man Vanguard auch hier problemlos kaufen. Auch weil Onvista zu Comdirect gehört, erwarte ich dass der Selbe Nachricht kommen wird. Erwartet ihr dass Vanguard ins Sparplan Angebote rein kommt? Hallo C23, das ist übelste Finanzpornographie.

Die Leute von Fool. Ein 30 Titel umfassender Index ist nicht marktbreit. Das sind die typischen Köder für Anfänger. Kauf meinen Börsenbrief und Du musst nicht mehr selbst nachdenken. Ja, deswegen würde ich dir einfach raten, noch ein bischen die Grundlagen-Artikel beim Finanzwesir o.

Auf den konkreten Inhalt mal im Ernst, die Bedeutung des "Ifo-Geschätsklima-Index" für ein breites Weltportfolio sollte nun wirklich nicht überschätzt werden brauch eigentlich garnicht eingegangen werden, denn es ist im Prinzip doch immer das gleiche - irgendjemand haut irgendne Prognose raus, mit mehr oder weniger zusammenhängender Begründung Indikator XY, Wirtschaftsaussichten-Auguren, Zukunftstrend-"Stories", etc Unser Rat - einfach alles konsequent ignorieren was denn auch sonst?

Allen glauben und jedem "Tip" hinterherrennen? So wird ja nix draus , sondern lieber ein für dich persönlich angepasstes Portfolio selbst zusammenstellen wie einfach und günstig das geht, erfährst du zb auf dieser Seite hier - und zwar kostenlos und dann langfristig konsequent dranbleiben. Einen "guten" ETF kauf ich da auch gern mit nur "normalen" Orders, und ein "schlechter" ETF wird mir auch nicht allein dadurch besser nur weil er mal kurz in einer Kostenlos-Besparbar-Aktion mit drin war.

Das versuche ich den Leuten auch immer wieder klarzumachen - sucht euch eure ETFs nicht nur nach den limitierten Marketingaktionen der Broker aus, sondern so dass ihr auch bereit wärt sie noch normal weiterzuhandeln, falls die Aktionen alle mal auslaufen. Denn es passiert doch laufend ständig immer mal wieder irgendwo, dass eine Aktion geändert oder abgeschafft wird, da muss man sich also schon vorher, zumindest gedanklich, drauf einstellen.

Ob Vanguard bald in so Angebote reinkommt? Zu bewerten, was davon jetzt nun "besser" oder "schlechter" ist, kann dann jeder Anleger ja noch selbst machen je nachdem ob er überhaupt eine Dividendenstrategie verfolgen will, und wenn ja, was für eine mit welchen Kriterien ihm lieber ist.

Ja, denkbar ist das sicher, das China irgendwann mal einen Entwicklungsstand erreicht in dem es als Industrieland gewertet wird. Aber man "verpasst" halt in der Zeit, bis endlich mal alle im World sind, den Aufstieg der Schwellenländer. Ob du das so willst oder nicht, ist deine Sache.

Ich kenne mich mit dem Index selber nicht aus, aber ich würde vermuten, dass er nach Marktkapitalisierung gewichtet ist. Damit passt sich alles "automatisch" an und es spielt keine Rolle ob ein Land ein Entwicklungsland ist oder nicht.

Please see the index Ground Rules for more information. Vermutlich müsste man sich diese "Ground Rules" genauer anschauen wie das genau funktioniert. Was müsste ich machen um in den U. Wenn du das Geld hast, kannst du gerne im hier beschriebenen Prozess https: Da kannst du die einsteigerfreudlicher ausgelegten Anteile auch einfach über die Börse zu handeln. Angenommen man steckt in deiner Situation und hat bereits gute Gewinne eingefahren und überlegt doch den ETF auf den gleichen Index zu wechseln.

Wie stehst du zu folgenden Vorgehensweisen? Vielleicht kannst du deine Gedanken hierzu noch etwas ausweiten. Das wäre man dann auch. Die ersten drei Ebenen der finanzwesirschen Anlagepyramide blieben dabei unberührt. In Europa wird dagegen vermehrt in ETFs investiert und ich kann, wie oben geschrieben, auch gar nicht so einfach als Privater Anleger in Indexfonds investieren.

Wieso ist das so? Wäre es nicht auch in Europa für private Anleger besser in einen Fonds zu investieren, der meine Emotionen weniger in Anspruch nimmt, statt in einen ETF zu investieren, dessen Werte sich sekundlich an der Börse ändern und handeln lassen?

Angenommen wir haben vor Jahren beispielsweise mal k in einen ETF investiert, der hat sich gut entwickelt und steht nun bei zB k. Der Steuer"schaden" gestaltet sich ja auch individuell je nach der Höhe der aufgelaufenen Gewinne.

Am Anfang mag das noch relativ wenig ins Gewicht fallen, aber über die Zeit wird das auch immer prohibitiver. Jetzt ist die Frage, die wir uns immer stellen müssen, ja folgende: Und gerade da hakt es oft. In der Realität ist es auch eben nicht immer zwingend so eindeutig dass die Performance unterschiede der ETFs allein nur von ein paar Basispunkten TER-Unterschieden erklärt werden können. Da spielen noch ganz andere Sachen mit rein zB Wertpapierleihe um wieder Zusatzgewinne zu erwirtschaften , so dass auch inzwischen "teurere" ETFs immer noch eine konkurrenzfähig gute und genau trackende Performance liefern können.

Und das ist halt genau das Spannungsfeld, in dem wir uns bei dieser Frage immer grundsätzlich bewegen: Und die Antwort darauf kann auch immer nur individuell sein dh da gibt es kein "richtig für alle", sondern jeder muss das machen was zu ihm persönlich und seiner Situation passt.

Oder sich so zu ihm passende Methoden zurechtlegen, wie du sie angesprochen hast. Ich wäre erstmal vorsichtig mit der Formulierung "vermehrt", denn darunter kann man zwei verschiedene Sachen miss verstehen.

Dann allerdings kommt die zweite Bedeutung von "vermehrt", nämlich "zunehmend": Warum es so schwer ist als Privater Anleger in Europa in Indexfonds zu investieren? Ich würde nicht sagen dass es per se "schwieriger" ist - im Prinzip kannst du sie ja bei der Fondsgesellschaft auch so einfach kaufen wie klassische Fonds bisher. Diese Argumentationslinie hören wir ja öfter mal von Fondsmanagern, die damit ETFs kritisieren wollen.

Ich halte relativ wenig davon, das gelten zu lassen: Das kann man nun für berechtigt halten oder nicht, aber klar trennen sollte man dabei schon, was man eigentlich meint. Wenn man sagen will, dass Anleger "vor ihrer eigenen Dummheit geschützt" werden sollen damit, dass Fonds im Ggs zu ETFs eben nur einmal am Tag gehandelt werden können , dann soll man das auch direkt so sagen macht man aber nicht, da man ja nicht das Publikum beschimpfen will, sondern versteckt das lieber in so einer Argumentation über Ecken.

Aber mich hat das noch nie überzeugt. Wenn es wirklich ein gutes "Plus-Argument" für Fonds ist, dass sie nur einmal am Tag und nicht jede Sekunde gehandelt werden können, dann müsste man sich das mal zuendedenken. Dann ist ja ein Fonds, der nur einmal in der Woche statt einmal am Tag gehandelt werden könnte, noch besser weil es die dummen Anleger noch mehr vor ihrer eigenen Dummheit schützt , und ein Fonds den man nur einmal im Monat handeln kann, noch viel besser, usw Das klingt ja immer so als ob Fonds einem noch etwas mehr "Bedenkzeit" geben würden und die Anleger vor der Ausführung des Verkaufsauftrages nochmal fragen "aber möchtest du denn auch wirklich verkaufen?

Überlegs dir lieber nochmal". Wenn einer dieser Beispiel-Anleger um die es da immer geht, der jetzt das schlottern kriegt weil überall die Kurse einbrechen und in allen Brennpunkt-Sendungen der Untergang des Kapitalismus ausgerufen wird, den Entschluss gefasst hat zu verkaufen, dann ist ihm relativ egal ob das nun ein Fonds oder ETF ist, er will aus beidem schnell raus, und kommt auch aus beidem relativ gleichschnell raus.

Der eine Tag Unterschied ändert da ziemlich wenig dran, denn in dieser Zeit ändert sich ja seine grundlegende Meinung nicht wirklich oft. Genauso wie auch der ETF-Anleger nicht so wechselhaft launig ist, dass er es sich nach einem Verkauf noch schnell wieder anders überlegen würde und den selben ETF in einer Stunde wieder zurückkauft.

Für mich würde es davon abhängen, ob der Freibetrag aufgebraucht ist. Wenn nein, dann würde ich sogar sofort verkaufen. Falls er aufgebraucht ist, finde ich es eine gute Idee bei einer Korrektur zu verkaufen bzw. Das sind die wenigen Momente im Leben, wo man sich freut mit Verlust verkaufen zu können und dadurch einen Verlustvortrag zu generieren.

Klar, dabei entsteht etwas Wildwuchs im Depot, aber sonst sehe ich nichts, das dagegen spricht. Dagegen spricht grundsätzlich auch nichts. Klingt etwas krude während einer Korrektur zu verkaufen, aber da man innerhalb des Index' umschichtet kauft man den neuen ETF günstig ein. Wenn man innerhalb des Index bleibt, ist es eigentlich völlig egal, wann man umschichtet. Ob es sinnvoll ist, hängt allein von Handelskosten und steuerlichen Gegebenheiten ab, und die sind individuell.

Wenn ich bei der Umschichtung Verluste produziere und meinen Verrechnungstopf entsprechend mit Verlusten befüllt wird, dann kann die Aktion auch nachteilig sein, weil ich eventuell meinen Freibetrag jetzt nicht mehr ausschöpfen kann.

Welchen würdest du mir empfehlen? Vielen Dank für Eure ausführlichen Antworten. Das bringt einiges an Klarheit rein. Besonders ChrisS' Beispiel macht ja deutlich, dass es sich ab gewissen Summen einfach nicht mehr lohnt und man den individuellen Fall betrachten muss.

An solche Summen hatte ich bei meiner Frage gar nicht gedacht. In meinem konkreten Fall hab ich noch nicht mal den Sparerpausch-Betrag ausgeschöpft. Da ist das dann natürlich eine andere Ausgangslage. Aber daher auch eine hypothetische Frage für den Fall, dass man mal in eine so glückliche Ausgangslage kommt.

Gesa Zu deiner konkreten Frage: Bei Brokern mit prozentualen Kosten bspw. Was die Auswahl des Index betrifft ist es wohl eine höchst individuelle Frage. Im Artikel selbst bietet dir der Finanzwesir schon einen Hinweis auf seine Antwort:. Okay da hast Du recht. Nicht wirklich einen Vorteil für den informierten Investor. Alles aus einer Hand ist einfach stressfreier.

Ist das wirklich so? Warum gibt es kein JustIndexFonds. Diese Frage hat die gleiche Qualität wie diese: Du hälst mir zwei Bilder von Typen unter die Nase und fragst mich: Und warum invesierst Du überhaupt?

Mir fehlen da ganz viele wichtige Informationen. Das einzige, was ich dashalb guten Gewissens sagen kann: Ja, beide Indizes sind prinzipiell geeignet. Antwort auf Frage zwei: Wir "empfehlen" hier eigentlich garnichts, sondern sagen dir nur die Fakten wie sie sind, und vertrauen darauf dass die Menschen damit selbst in der Lage sind eigenverantwortliche Entscheidungen zu treffen, was besser zu ihnen passt.

Oder anders gesagt, das Ziel hier ist Bildung, nicht Anlageberatung. Also zu den Fakten: Dann kann man aber auch das Verhältnis der beiden nach persönlichem Geschmack feinjustieren.

Das ist allerdings erstmal "nur" die reine Theorie. Wenn du einen dezidierten Sparplan machen willst, bist du damit also sowieso eh brokerabhängig, was er überhaupt anbietet. Da sich das individuell unterscheidet, kann man da auch wenig allgemein zu sagen, sondern ist immer eine Einzelfall-Abwägung. Naja, vieles von der Verwirrung kommt auf daher dass die Begriffe ETFs und Indexfonds oft synonym austauschbar gebraucht werden - auch wenn sie das, wie wir wissen, ja eigentlich nicht sind, aber das wissen halt nicht alle, und für viele Leute sind halt alles was nem Index folgt auch ETFs.

Merkt man beispielsweise schon daran: Kennst du, ausser Vanguard, noch eine Firma, die "richtige" Indexfonds anbietet? Was wollen wir eigentlich? Die Performance eines breiten Index einfach und günstig folgen - das können beide Produkte gleich gut, von daher ist es am Ende langfristig relativ wenig relevant, ob man dem SP nun mit den Vanguard Indexfonds oder Vanugard ETF oder sonstigen SP -ETFs abgebildet hat, ich gehe davon aus dass das nach 20 Jahren oder so keine wirklichen Unterschiede gemacht hat.

Danke Chris für die Erläuterungen. Ich glaube ich kann mir dadurch nun selbst meine Fragen beantworten:. Vanguard erhebt hierbei bei seinen Indexfonds auch keine Ausgabe- und Rücknahme-Aufschläge. Dies liegt unter anderem daran, dass Vanguard in den USA eine besondere Unternehmensstruktur errichtet hat, die Kunden bei Investitionen in ihre Fonds gleichzeitig am Unternehmen Vanguard beteiligen.

Ich möchte einen thesaurisierenden, replizierenden ETF und keinen Swapper! Ich möchte dann einen Sparplan mit monatlich Euro anlegen für 30 Jahre anlegen, um damit etwas Geld für die Altersvorsorge zu bekommen.

Comdirect nimmt 1,50 Euro pro Sparrate. Was haltet ihr davon? Aber es gibt halt viele gute, durchaus nachvollziehbare Begründungen, die ganze Welt am besten komplett also auch mit Schwellenländern abzubilden, um sich so breit wie möglich aufzustellen.

Falls du die Hintergründe dazu noch nicht kennst, einfach weiter einlesen. Keine Ahnung was von beiden für dich das attraktivere Angebot ist. Das dann noch in der konkreten Umsetzung so individuelle Details wie "aber welches Produkt ist denn auch bei meinem Wunschbroker zu meinen Wunschkonditionen am besten investierbar?

Das ist vor allem mit Kosten für dich verbunden! Die Versicherungen werben ja dabei gern mit irgendwelchen "Steuervorteilen", die aber bei Lichte betrachtet meist von den Mehrkostenschichten wieder konterkariert werden.

Wenn überhaupt muss da immer ganz individuell mit dem spitzen Bleistift nachgerechnet werden. Das ist auch im Grunde die Hausmeinung hier. Statt Euro-Staatsanleihen geht die Empfehlung hier, gerade noch bei kleineren Summen, aus Gründen der Einfachheit lieber noch zu nem seriösen Tagesgeldgeldkonto, aber das allgemeine Prinzip ist halt das gleiche. Sollte es danach trotzdem noch Fragen geben, kannst du sie natürlich gerne wieder stellen: Hätte ich auch gerne, gibt es allerdings nicht auf World-Basis.

Den ishares nehme ich übrigens für mir kleine Nichte, die gerade 3 Monate alt ist. Zu kompliziert und zusätzliche Brokergebühren. Die paar Mücken die da mehr rauskommmen fressen die Brokergebühren wieder auf und sind meiner Meinung nach den Aufwand nicht wert, erst recht nicht nach 30 Jahren.

Wenn Du Blut geleckt hast, kannst Du im 2. Jahr immer noch einen Emerging Markets zusätzlich besparen. Das andere Zeug was Du angesprochen hast kenne ich nicht und hört sich für mich komplizierter an als 1 ETF besparen.

Auch der Aufbau gestaltete sich einfach und intuitiv. Ich musste nach ein paar Wochen realisieren, dass mein kleiner Harman-Kardon Receiver ein Upgrade braucht, da klanglich noch einiges zu holen war. Meine Freundin ist Geigerin und versteht was von Klang, also wohl das beste Lob dass man für eine Hifi-Konfiguration erhalten kann. Na und schick sind sie auch. Ein rundum guter Kauf!

Die Boxen entsprechen meinen Erwartungen und haben die versprochenen Gebrauchseigenschaften. Am Klang gibt es nichts auszusetzen. Auch die Verarbeitung das Design sind hervorragend. Als einziger Mängelpunkt ist mir nur eines aufgefallen: Der Nubert Aufkleber auf einem Abdeckgitter der Standboxen war schief.

Da das Klebeband noch flexibel genug war, konnte ich den Mangel selbst beheben. Ab ins Auto - Km gefahren und am Habe zwischen dem Modell und hin und her überlegt und mich dann für entschieden - für mich die absolut richtige Entscheidung. Boxen haben eine schlichte klare Form - top Verarbeitung! Einen langjährigen Wunsch habe ich mir nun erfüllt. Das die Lautsprecher nicht nur so herausragend sind, wie man es sich vorgestellt hat, sondern noch deutlich besser sind.

Schlankes Design und hochwertige Verarbeitung, ohne auf ausreichend Tiefgang verzichten zu müssen. Ein Hörtraum wurde mit den nuline war, erst im Studio, jetzt zu Hause. Ich habe nach langen Recherchen und Überlegungen erstmals Nubert Lautsprecher gekauft.

Die Entscheidung fiel auf die nuLine Meine Erwartungen wurden vollsten erfüllt. Die Boxen sind bestens verarbeitet und bieten einen erstklassigen und sauberen Klang über die Höhen , Mitten und Bässe. Auch höhere Lautstärken wirken nie angespannt und aufdringlich. Dabei ist es vollkommen egal, welches Musikstück ich spiele. Ich bin immer wieder begeistert und kann diese Boxen uneingeschränkt empfehlen, sie sind jeden Cent wert. Das kompakte Gehäuse der reine Klang.

Fügt sich in jedem Raum Perfekt ein. Einmal Nubert -Immer Nubert!! Der Klang der beiden Boxen ist ja ohnehin gegen jeden Zweifel erhaben, allerdings bringt das ATM das ganze noch mal auf ein ganz anderes Level. Ich hatte damit gerechnet, dass es besser wird, aber dass es so gut wird, das war echt überraschend.

Erstaunt bin ich über den Tiefgang den diese "kleinen" Tonspender erreichen. Zwar wurde ich in so manchen Tests darauf vorbereitet, aber wie so oft ist die eigene Erfahrung durch nichts zu ersetzen. Das ging sogar so weit dass ich meinem AV-Receiver nicht traute und den Subwoofer zusätzlich zur Software noch hardwareseitig trennen musste.

Weiterhin ist mir die sehr gute Lokalisierbarkeit aufgefallen. In Stereo kann ich viele meiner Lieblingslieder neu entdecken. Der Unterschied zwischen Rechts und Links kann man nun viel deutlicher heraushören. Danke für diesen Höhrorgasmus, bin jetzt stolzer Besitzer der nuLine Lautsprecher, einfach genial diese zwei Standhammer. Sie kann einfach alles, knochentrockene Bässe ebenso, wie feinauflösendes Orchester.

Werde nach und nach noch weitere Nubert Lautsprecher in das System einbinden. Ein Center wird noch kommen, ebenso die WS 14 als Höhenlautsprecher. Ein höchst zufriedener Kunde bedankt sich, für phantastisch spielende Klangmöbel! Klarer Sound im vollen Frequenzspektrum. Ich habe sie jetzt 2 Jahre in Betrieb und käme im Traum nicht auf die Idee sie austauschen zu wollen, gegen welche Alternative auch immer. Auch nicht im Film-Betrieb in 5. Mein bester Kauf seit Jahren.

Danke nach Schwäbisch Gmünd! Bin mit dem Klangbild mehr als zufrieden. Zudem spricht die Optik uns sehr gut an. Ich hab mir dieses mal die nuline gegönnt. Da ich bereits den AW und einen nuline Center besitze und damit hochzufrieden bin, mussten die anderen nun auch ersetzt werden.

Obwohl meine alten Lautsprecher 10 Jahre alt 2 Wege nicht die billigsten waren, musste ich feststellen, dass die nuLine um einiges besser sind. Man erkennt die Instrumente am Klang. Besser als meine Vorgänger die waren von [xxx]. Ich freue mich einen Lautsprecher gefunden zu haben, der unseren 50 qm Raum Parkett, wenig Mobiliar, viel Glas sehr gut mit ordentlichem Bass und toller Stimmwiedergabe sowie sehr guten Höhen, die auch bei höheren Lautstärken nicht nerven, beschallt.

Die Verarbeitung ist perfekt, makellose Lackierung, schöne abgerundete Kanten. Nach 12 Jahren nuLine hab ich mir die Nuline gegönnt. Hat sich auf jeden Fall gelohnt. In jeder Disziplin um Längen besser als die Nicht so leistungshungrig wie die nuVeros.

Betreibe sie mit einem Vincent sv Löst das Klangbild sehr gut auf und hat einen super Bass. Angeschlossen und ohne Klangfilter Neutral sofort ein herrlicher Klang. Ich besitze die nuLine nun ein viertel Jahr, habe mir absichtlich Zeit genommen, um den Lautsprecher objektiv zu beurteilen und ihn nicht in der ersten Euphorie in den Himmel zu loben.

Mein Fokus liegt ganz klar auf der optimalen Wiedergabe von Musik im Stereobetrieb. Sie beherrscht die ruhigen Töne ebenso wie Attacke, eine neutrale Wiedergabe ist immer gewährleistet.

Die sehr gute Ortbarkeit von Stimmen und Instrumenten sowie die saubere und kräftige Basswiedergabe, die unglaublich weit runter geht. Mit einer Mess-CD getestet sind selbst 24 Hz noch gut zu hören. Auch optisch nicht zu wuchtig und zu schwer sind die nuLine 84 genau das, was ich gesucht habe und das zu diesem Preis. Mehr Box brauch ich nicht.

Beratung, Versand superklasse durch Direktvertrieb. Da merkt man, dass die Firma ihre Arbeit im Griff hat, was man leider nicht von jeder dt. Kann und werde euch nur weiterempfehlen, alle Daumen hoch! Die Kombination Klang auch sehr gut. Wahnsinn, was aus den kleinen Boxen rauszuholen ist, sehr klar und sauber.

Als Stereo-Kombi mit AW superklasse. Dann hörte ich zum Vergleich die nuLine Bei diesen sind die Mitten noch feiner und es ist kein Sub nötig, auf jeden Fall für mich. Eigentlich wollte ich keine Standboxen mehr, sondern eine platzsparende TV-Unterstützung. Selbst meiner Frau haben die Standboxen besser gefallen. Also direkt gekauft und mitgenommen. Zuhause aufgestellt, alles Perfekt! Die Lieferung erfolgte extrem schnell 48 Stunden nach Österreich.

Wie soll ich die Boxen nur bewerten? Mir gehen die Superlative aus - Grandios, absolute Spitze, super Klang bei allen Musikstücken, man hört Instrumente die vorher nicht da waren.

Uns stehen einfach die Haare zu Berge. Hätte nie gedacht, dass sowas möglich ist. Ich werde die Boxen uneingeschränkt weiterempfehlen! Nuline 84 seit gestern als Ablösung für damalige [xxx] seinerzeit Referenzklasse. Die Bässe sind zu hören, das Holz eines akustischen Basses oder Violoncellos ist direkt im Raum präsent zu hören.

Die Auflösung und Zeichnung der verschiedenen Instrumente und auch der Stimmen ist glasklar. Ich hatte viel erwartet und mich gefreut auf die Neuen. Die Erwartungen wurden mehr als erfüllt. Keine leeren Werbeversprechen und bunten Web-Seiten, sondern ehrliche, hervorragende Handwerkskunst auf höchstem Niveau.

Der Klang ist bei der von mir so geliebten Spätromantik wie Janaczek, Sibelius, Rachmaninow klar und durchscheinend luzide, die Klangfarben der Instrumente sind deutlich zu erkennen und klingen echt.

Musikalische Strukturen bleiben auch bei vollem Orchesterton erkennbar. Die Emotionalität der Musik kommt rüber. Wirklich sehr sehr fein!! Design, Qualität der handwerklichen Verarbeitung, totale Gelassenheit der Wiedergabe bei "Zimmerlautstärke", als ob der Lautsprecher um seine "Reserven" "wissen" würde. Macht bitte weiter so!!! Habe seit dem Auf beiden Boxen sind jetzt ca. Es sind die besten Schallwandler die ich bis jetzt zu Hause hatte.

Brilliant, klar und ohne schwächen liefern sie alles was sie wiedergeben sollen. Der Bass den sie wiedergeben ist so krass tief - und wenn es sein muss, staubtrocken - das man keinen Subwoofer braucht, ich zumindest nicht. Wenn man Titel spielt wie z. Bass - i love you, wird einem klar was die er können. Man könnte eine laaange Liste anführen an Musiktiteln, was als Test schon drübergelaufen ist um schwächen zu finden, ich hab keine gefunden!

Jeder der da war, um sie bei mir auch Probe zu hören, zollt Respekt. Die nuLine überzeugen mich in allen Belangen und sind für mich in ihrer Preiskategorie unschlagbar. Definitiv die ehrlichsten Lautsprecher, die nicht nur durch ein homogenes Klangbild mit brillianter Höhenwiedergabe und gepfefferten Bässen überzeugen, sondern auch mit einem super Preis-Leistungs-Verhältnis und perfekter Verarbeitung aufwarten können.

Die gelungene räumliche Klangdarstellung bei richtiger Ausrichtung der Lautsprecher ist fantastisch und kein Frequenzbereich ist zu fad.

Einfach nur klasse, vielen Dank! Das sind die besten Boxen die ich je hatte. Sie begeistern mich jeden Tag auf's neue. Absolut klar, brilliant, ein Bass der sich so herrlich von den Boxen löst und dabei so abartig tief nach unten geht und klasse trocken. Viele bekannte die schon da waren, darunter einige zweifler die meinten man übertreibe, wurden eines Würde sie sofort wieder kaufen. Klasse Arbeit Herr Nubert. Ein Traum wird wahr! Vor allem höre ich Töne, die ich vorher nie gehört habe.

Die Höhen schmerzen nicht in den Ohren, der Bass ist perfekt. Voller Klang, ich bin wirklich restlos begeistert! Wir sind wirklich sehr begeistert von diesen Boxen. Ein so klarer, differenzierter Klang! Letztendlich habe ich mich für ein Paar nuLine entschieden. Ich hatte etwas bedenken, dass die Lautsprecher im Studio unter besten akustischen Bedingungen und mit Topverstärker einfach besser klingen würden als bei mir zuhause.

Aber das ist nicht so, denn zuhause klingen sie fast noch besser. Besonders erwähnen möchte ich die kompetente und fachkundige Beratung von Herrn Schatz. Er hat sich super um uns gekümmert und alles ausführlich erklärt bzw.

Ich habe gerade mein komplettes System erneuert. In Benutzung war ein [xxx]. Die Boxen spielten sehr warm und angenehm. Für hartes Techno und Rap wären die evtl. Ich bin von allem überwältigt! Die Boxen spielen wirklich angenehm und detailreich; vom Aussehen sind diese auch 1A. Ich bin eigentlich gar kein Fan von Online-Bestellungen, etc.

Allerdings passte einfach alles. Ehrlich gesagt freue ich wie ein kleines Kind über die Kaufentscheidung. Klanglich und qualitativ bin ich wirklich beeindruckt von den Boxen. Habe mir ein Heimkino 5.

Super Beratung vor- und nach dem Kauf, auch zu anderen Themen drumrum. Sehr ausgewogener, leichter Klang ohne das die Lautsprecher im Raum globig oder zu dominant wären.

Überzeugende Verarbeitung und schneller sowie zuvorkommender Service. Verzeiht auch ein bissel schlechteres Zuspielmaterial. Nicht zu erwähnen braucht man die wie immer schnelle und reibungslose Lieferung. Ich hatte das Glück gehabt Herr Nubert in seinem Hörstudio in Duisburg kennen zulernen sein Fachwissen hat mich vollkommen überzeugt und nach einigen Hörproben habe mir nach und nach die oben genannten Lautsprecher bestellt, [nuLine CS, nuBox AW, nuLine] ich bin begeistert und werde bei Nubert Produkte bleiben.

Die Lautsprecher hören sich toll an und sind dazu noch Top verarbeitet. Zeitloser unauffälliger Lautsprecher mit schönem Klang und enormem Tiefgang. Hielt Standboxen zunächst für überdimensioniert. Die 84er zeigt aber auch mit dem kleinen Cambridge-Verstärker und unter schwierigen Platzbedingungen einen vollen und räumlichen Klang. Alles besprochen und empfohlen vom Nubert Team. Mir fehlen die Worte zu beschreiben was mir, in meinem fast 50 m2 grossen Loft, um die Ohren gehauen wurde.

Und dies, obwohl ich die Anlage noch nicht eingemessen habe. Leider sehe ich mich nun gezwungen, meine komplette Audio Anlage [xxx] auszubauen, dank Nubert. Selbstverständlich mit weiterem Nubert Equipment. Auch ganz viele andere Hersteller bauen hervorragende Lautsprecher, aber nur bei Euch fühle ich mich als Ganzes zu Hause.

Kein Voodoo, kein übertriebenes Marketing, sondern pure Physik, die stilvoll, zeitlos und damit höchst elegant verpackt wird.

Stereo- sowie Mehrkanalklang sind absolut phantastisch und Genuss pur. Ich bin sehr zufrieden und dennoch werden wir uns bald in Duisburg sehen. Ein "Verrückter" wie ich macht ungern Kompromisse. Bleibt Eurem Konzept treu, denn so baut man langfristige erfolgreiche Kundenbindung auf! Der Klang ist einfach umwerfend und ich höre plötzlich Details, die mir vorher verborgen blieben. Diese Woche habe ich die Boxen erhalten und heute habe ich sie in der alten Wohnung getestet und ich bin begeistert!

In einem Monat ziehe ich um und ich kann es kaum erwarten dass meine neuen "Babys" ihren Platz bekommen und mich lange Soundtechnisch beglücken! Glaube ich Sie sieht dafür aber Sensationell gut aus. Ich wollte aber einen kleineren Lautsprecher und bin deshalb restlos begeistert. Einfach genial, hier stimmt alles.

Ich bin super zufrieden. Zum einen natürlich mit den beiden Boxen soweit ich das in den ersten Tests hören konnte. Zum anderen passt auch das ganze Drumherum, die Bestellung im Internet, die schnelle, sichere Lieferung. Und dann auch die Anleitung der man einfach ansieht, dass sie von einem Ingenieur ist, der seine Arbeit gerne macht und hinter seinem Produkt steht.

Und das für den Preis Die Verarbeitung für das Auge. Der Klang für das Ohr. Wir werden Sie weiterempfehlen. Mit der nuLine habe ich nach einer klangvollen Nacht bereits jetzt alles andere als den Eindruck, als dass mir etwas fehlen würde. Eine gigantische Box zu einem fairen Preis!

Meine Nachbarin zu einem "Lauschangriff" eingeladen. Nach einer Einhörphase kamen Sprüche wie "Mach mal lauter! Und Herr Nubert hat recht.

Sie sind gnadenlos ehrlich. Schlechte Audioqualität wird eiskalt entlarvt. Klangbild lässt keine Wünsche offen, Verarbeitung und Qualität perfekt, Verpackung perfekt, Bedienungsanleitung sehr gut verständlich, Anschreiben zur Rechnung super, kurze Lieferzeit, Höhen- und Bassschalter man kann auch CD's aus den 80er und 90er in Topqualität anhören.

Warmer runder Klang sowohl leise als auch mit höherer Lautstärke. Tolle Bässe, die ich mit den alten Boxen nicht hören konnte u.

Aber die Boxen können auch anders. Thunderstrike von AC DC nur krass. Und meiner Frau gefällt das schlanke Design. Letztendlich habe ich mir 2 Nuline und den CS bestellt. Es waren neue Boxen und die klangen gut, aber nicht so gut, wie im Hörraum.

Dann habe ich hier gelesen, dass man die Boxen einspielen muss. Ich bin schlichtweg begeistert und kann es kaum abwarten, mir die Surround-Lautsprecher zu kaufen. Macht weiter so, denn gutes kann man bedenkenlos empfehlen. Klare und echte Wiedergabe, harmonische Abstimmung; Design gefällt mir sehr gut, auch als "Möbel" sehr ansprechend.

Nicht so bassig, wie ich bisher gehört habe, aber ich höre Klänge, dich ich von meinen LP und CD noch nie gehört habe. Somit gibt es hier Punkte. Der ehrliche, feine Klang ist auch weit neben dem perfekten Hördreieck wirklich gegeben. Auch die Verarbeitung ist wirklich sehr gut. Nur ein Problem gibt es wirklich: Jetzt habe ich zwei unterschiedlich gestylte Boxen da stehen und kann mich nicht entscheiden, was besser ist Das Komische ist, dass man bei einem so sauberen Klangbild sogar oft leiser hört als früher, und dabei auch in den Nebenräumen noch einen guten Sound hat.

Die er sind wirklich klasse Schallwandler. Man entdeckt seine Musiksammlung vollständig neu. Ich war von vielen Liedern begeistert, wie viele Details hier nun klar hörbar sind. Allerdings sind mir auch ebenso viele Aufnahmen untergekommen die ich früher sehr gerne gehört habe die jetzt nach Einheitsbrei klingen und die man daher nicht mehr gerne abspielt. Sie wirken wirklich sehr schlank und der weisse Lack sieht neben Echtholzmöbeln echt klasse aus.

Erstklassige Lausprecher, Verarbeitung, Designe sowie Funktionalität suchen seines gleichen. Die ersten paar Stunden war ich enttäuscht was die Bass-Charakteristik betraf, sicherlich meiner Ungeduld geschuldet. Aber nachdem sich die Sicken der Bass Lautsprecher etwas mobilisiert hatten, war das Klangerlebnis perfekt.

Ein Nubertianer mehr an Bord. Zuvor hatte ich noch keine Erfahrungen mit diesem Hersteller. Heute erhielt ich 4 nuLine 24, welche ich nach einer angemessenen Aufwärmphase, es waren null Grad bei Lieferung, an den Receiver angeschlossen habe.

Nach dem unproblematischen Einmessen war ich wirklich baff. Diese kleinen Böxchen haben richtig Dampf. Die Dipolfunktion erfüllt das gesamte Zimmer mit einem harmonischen und klaren Sound. Bei der Lieferung war alles perfekt und hochwertig verpackt. Es ist der erste Tag mit meinen neuen nuLine Mir gefällt besonders gut Um es kurz und knapp zu sagen, diese Boxen sind wirklich sehr gut.

Das betrifft zum einen die Gestaltung Bauform und Farbe sowie natürlich auch den Klang. Auf der Suche nach schlanken Boxen in einer silber- bzw. Der Preis stimmte mich zwar etwas nachdenklich, aber die guten Bewertungen sowie der eigene Eindruck vor Ort beweisen, dass es sich wirklich um deutsche Wertarbeit handelt. Tolle Optik und keine Mängel gefunden. Die Standboxen habe ich nur wegen meiner Frau genommen, wegen reinem Filmbetrieb wären sie mir nicht ins Haus gekommen.

Was diese Boxen an Präzision in meinen Wohnraum hauen ist eine wahre Pracht. Also, nach kurzer tel. Beratung ein Paar Nuline bestellt. Bereits die Lieferung der Boxen und deren Verpackung - hohes Niveau. Also angeschlossen und mit geringer Lautstärke erst einmal im Hintergrund laufen lassen, war ja kalt beim Transport.

War schon alles ziemlich klasse, aber die totale Begeisterung wollte noch nicht aufkommen. Irgendwie war der Sound in meinem Wohnzimmer zu schlank, Bässe reindrehen versaute den Sound nur. Ok, hatte schon von den Soundmodulen [ATM] gehört und gedacht: Probier es doch einfach. Vielen Dank an alle Techniker der Nubert-Schmiede, viel besser geht es im bezahlbaren Bereich nicht mehr. Ich ärgere mich nur diese Umrüstung nicht bereits vor Jahren gemacht zu haben. Iich habe die Nuline bestellt und schon alleine der Bestell- und Liefervorgang ging super schnell, präzise und unkompliziert was ich aus der Erfahrung mit anderen Herstellern nicht sagen kann.

Der Klang der Nuline ist sensationell und wirklich klangtreu wie ihr beschrieben habt. Da ich in einem modernen Neubau mit grossen Glasflächen und wenig schallabsorbierenden Möbeln wohne ist meine Raumakustik schwierig und die Betonung der Höhen war zu stark ausgeprägt.

Ich rief bei Eurer Hotline an und wurde nach 10min von einem freundlichen und kompetenten Berater zurück gerufen, der meine Probleme im Detail mit mir diskutierte und alle Fragen beantworten konnte. Die Höhen konnte ich moderat absenken und gleichzeitig die Bässe anheben, ähnlich wie früher bei der Loudness funktioniert. Der Klang ist jetzt immer noch präzise, allerdings viel voller und wärmer was ich nie für möglich gehalten hätte.

Bin froh mir die Zeit genommen zu haben Eure Produkte in Ruhe zuhause zu testen und daraufhin eine fundierte Kaufentscheidung zu treffen.

Vielen Dank für Eure tollen Produkte und den erstklassigen Service - weiter so!! Verarbeitung, Design aber v. Toller kraftvoller Klang, rückwärtig trotzdem noch regelbar, satter Sound und trotzdem passen die Boxen mit Ihrem wohnlichen Format noch schön ins Wohnzimmer. Nach langer Suche, habe ich mich für die nuLine entschieden, [ Lautsprecher richtig eingestellt auf "brillant", und los geht's. Bei einer Wohnzimmerfläche von 20 qm machen die nuLine eine sehr gute Figur!

Meine Frau ist auch begeistert, wenn Sie Music hört ist immer ein schmunzeln im Gesicht! Super Klang, tolle Verarbeitung, genial. Und meiner Frau gefällt das "Möbelstück" auch! Nach Jahrzehnten der "Aufrüstung" muss ich mir wohl selbst eingestehen, dass ich unter Audiophilie "leide". Ich habe mich dann u. Ich habe noch nie eine vergleichbare Perfektion gehört.

Knackig, präzise, klar, detailreich und fein, ohne in den kritischen Bereichen bei entsprechender Lautstärke zu zerren oder zu klirren. Da, wo andere einbrechen und das Ohr stressen, da wo ich erwarte, dass ich gleich leiser machen muss, weil es weh tun wird, da fangen die Nuberts grade erst an. Hier erweisen sich die Schalter am Anschlussterminal als wahre Meisterwerke!

Eine Superidee, fantastisch umgesetzt. Die Hochtöner betreibe ich derzeit auf "neutral" die Bässe natürlich auch. Schöner kann man Schlagzeug nicht hören. In einer Rezension stand, dass sie wie Studiolautsprecher für das Heimkino sind; das kann ich nur bestätigen!

Von Suchtgefahr und alter Musik neu erleben wurde immer wieder gesprochen Auch die räumliche Abbildung ist unglaublich.

Der Raum wird so umfassend gefüllt, dass es sich plötzlich selbst ausserhalb des Hörraumes -egal, wo im Raum- umwerfend gut anhört. Ich bin wirklich restlos begeistert. Mehr an Transparenz, Auflösung und Bassgewalt kann man für dieses Geld nicht bekommen. Zudem sind die Lautsprecher extrem edel verarbeitet und haben eine zeitlos schöne Optik.

Das wichtigste ist natürlich der Klang, und hier liefert die 2,5 Wege Box ein sehr tolles Ergebnis ab: Meine Erwartungen wurden mit der nuLine 84 von Nubert wieder einmal zu meiner vollsten Zufriedenheit erfüllt. Ich kann sie jedem empfehlen, der in dieser Preisklasse eine kleine Standbox sucht. Das ist mir noch nie passiert. Jedesmal wenn ich Musik höre oder Filme schaue höre ich wieder Kleinigkeiten und auch Präzision heraus, sowohl leise als auch laut, das sind die wertigsten LS die ich je gehört habe und lächle jedesmal wenn ich den AVR einschalte.

Für alle die Unentschlossen sind wegen dem Bass: Es ist wirklich ausreichend und das schreibe ich als Bassliebhaber.

Die Boxen passen optisch gut in mein Wohnzimmer und der Klang ist sehr schön! Sensationelle Leistung für dieses Format. Hätte ich schon vor 10 Jahren kaufen sollen! Alles aufzuzählen würde hier den Rahmen sprengen, kurz gesagt: Sehr gut ausbalancierte Boxen, Bässe gehen sehr weit nach unten, der Mitteltonbereich steht sehr gut im Raum. Der "nuOva" Hochtöner verrichtet seine Arbeit perfekt.

Der Klang, hier insbesonders der Bass der schön mit Wucht erscheint aber nicht aufdringlich ist, gepaart mit guter Resonanz aller weiteren eingebauten Lautsprecher, Optik und zu guter letzt das kleine Erscheinungsbild.

Bereits nach den ersten Minuten im eigenen Wohnzimmer bin ich mir sicher, nach fast 40 Jahren mit unterschiedlichen [xxx]-Boxen die richtige Wahl getroffen zu haben ;-. Selbst meine Frau ist begeistert. Die Auflösung und der Bass ist für so eine relativ kleine Standbox fantastisch.

Besonders die Möglichkeit der Klangeinstellung auf der Rückseite hat sehr geholfen. Verarbeitung ist tadellos, das Furnier, hier Kirsche, einwandfrei. Das ist "Deutsche Wertarbeit" wie sie sein sollte. Ich habe mir vor wenigen Tagen die Lautsprecher nuline in Schwäbisch Gmünd gekauft.

Ich muss sagen, dass ich nach vielen Stunden in Hifi-Studios noch nie etwas Vergleichbares gehört habe. Ein Standlautsprecher, der hohe wie abgrundtiefe Töne derart differenziert und sauber wiedergibt, ist schwer zu finden.

Ich habe das Gefühl, bislang Musik nur aus Pappschachteln gehört zu haben. Klingt gar nicht so sehr anders als meine alten XXX, obwohl das Kompaktboxen sind. Ich war erst einmal enttäuscht. Ich habe dann verschiedene andere Stücke ausprobiert. Die Basslinie des Flügels füllt mein Wohnzimmer, das beginnt mich zu überzeugen. Orchesterpizzicati, der ganze Raum scheint für eine Sekunde zu schwingen. Erst am Abend lese ich Günter Nuberts beiliegenden Brief. Der Mann hat ja sooo recht. Das Neue erst einmal langsam angehen lassen.

Perfektes Detailfinish und tadellose Verarbeitung, gute Lösung zur Befestigung der Lautsprecherabdeckung. Die treffsichere Entscheidung über den Kauf einer neuen Lautsprecherbox ist bei dem heutigen fast unüberschaubaren Angebot nicht einfach. Bei allen Überlegungen und Vergleichen bin ich dann auch bei Nubert gelandet. Nun habe ich mich für die nuLine 84 entschieden. Die wurde schnell und sicher verpackt geliefert.

Der Anschluss und die Aufstellung war kein Problem. Einen solchen perfekten Klang hätte ich von der eher zierlichen Box so nicht erwartet. Ich habe mich daher sehr schnell mit der neuen Box anfreunden können. Im Laufe der Jahre hatte ich schon so einiges zu Hause. Mit diesem Lautsprecher habe ich den für mich optimalen gefunden. Es ist erstaunlich wie tief aber klar der Bass reicht ohne zu übertreiben. Besonders bei der von mir geschätzten Orgelmusik zeigt die Box was sie kann.

Diesen Lautsprecher kann ich ohne Einschränkung empfehlen. Da ist Nubert etwas erstklassiges gelungen. Hier stimmt wirklich alles: Verarbeitung, Technik, Klang und dann der Preis! Ich war erst skeptisch, zugegeben.

Jetzt bin ich überzeugt und kann nachvollziehen, was Nubert mit einem ehrlichen Lautsprecher meint: Also vielen Dank - und Sie haben selber Schuld wenn ich jetzt viele Jahre lang keinen neuen Lautsprecher brauche. Der straffe tiefe Bass der nuLine 84 ist wirklich sehr sauber und auf den Punkt gebracht. Die Hochtöner suchen in dieser Preisklasse auch seinesgleichen.

Schön breit gefächert das ganze. Der Steinway atmet, faucht und klingt das es eine wahre Freude ist. Ja mit diesem Lautsprechern hörst Du ob da einer einen Steinway oder nen Bösendorfer spielt Leider fehlt mir das Talent dazu, aber immerhin gab mir Gott ein sehr gutes Gehör.

Die NuLine sind um Welten besser als meine bisherigen recht guten Standboxen. Sie werden an einem potenten Verstärker in diskreter Bauweise betrieben. Es ist einfach ein wohltuender Genuss, damit Musik zu hören - egal ob laut oder leise. Besonders eindrücklich empfinde ich die präzise Musikwiedergabe, die saubere Transparenz sowohl der Höhen und Mitten, aber auch der fulminanten Bässe.

Die Boxen wirken durch ihre Bauart leicht, fast filigran und mit dieser Leichtigkeit spielen sie Musik ausgesprochen sauber ab.

Es bleibt für mich der Eindruck: Nach dem Hören eines Stückes mit geschlossenen Augen bin ich geradezu erstaunt, mich im eigenen Wohnraum wiederzufinden und nicht in einer Kirche oder einem Konzertsaal. So habe ich noch nie Musik aus einem Lautsprecher gehört. Schon beim Probehören in Schwäbisch-Gmünd war mir klar: