1 Kommentar

 

Die Geschichte hinter der Geschichte: Sizilien ist immer noch ein recht spezielles Reiseziel. Kein Wunder also, daß die Insel viele Urlauber anzieht, die an mehr als ihrer wunderbaren Sonne interessiert sind.

Sie berichten von den Sikulern, einer indogermanischen Volksgruppe, die vom italienischen Festland kam und die alteingesessenen Sikaner vermutlich eine Volksgruppe aus dem Nahen Osten ins westliche Sizilien verdrängten.

Ein kurzer Blick auf eine lange Geschichte

Die Geschichte hinter der Geschichte: Sizilien ist immer noch ein recht spezielles Reiseziel. Kein Wunder also, daß die Insel viele Urlauber anzieht, die an mehr als ihrer wunderbaren Sonne interessiert sind.

Dezember in einer öffentlichen Auktion versteigert. Zahlreiche soeben neu errichtete Gebäude waren von einer Überschwemmung betroffen, als im Februar die Dämme des Molonglo River brachen.

Zwei Jahre später erhielt Canberra das erste Kino sowie eine eigene Polizei. Ebenfalls wurde das Stadtzentrum offiziell gegründet. Allerdings wird das Stadtzentrum noch heute allgemein als Civic bezeichnet. Das wichtigste Ereignis des Jahres war jedoch am 9. Von diesem Tag an war Canberra die Hauptstadt Australiens. Die Abgeordneten und die hierhin versetzten Staatsangestellten waren nicht sonderlich begeistert, da sie den Komfort in Melbourne aufgeben und in ein ihrer Meinung nach abgelegenes, kaltes und staubiges Städtchen umziehen mussten.

Hinzu kam noch das unbeliebte Alkoholverbot im ACT. Die Weltwirtschaftskrise brachte das Wachstum Canberras zu einem jähen Stillstand.

Sogar die Federal Capital Commission, welche die bauliche Entwicklung Canberras überwachte, musste ihre Tätigkeit einstellen und wurde erst acht Jahre später unter der Bezeichnung National Capital Planning and Development Committee wieder einberufen. Bis heute hat in Canberra keine bedeutende Glaubensrichtung ein Gotteshaus von nationalem Rang errichtet. Gleichwohl ging die Entwicklung der Stadt weiter, wenn auch eher qualitativ als quantitativ.

So nahm beispielsweise die erste Radiostation ihren Sendebetrieb auf, zunächst von einem Ladenlokal in Kingston aus. November offiziell eröffnet wurde.

Ebenfalls wurde die Australian National University gegründet. Bis zum Zweiten Weltkrieg blieb Canberra ein bescheidenes Städtchen, das eher ländlich als urban geprägt war. Nur das Parlamentsgebäude und die im Bau befindliche Gedenkstätte deuteten darauf hin, dass es sich hier eigentlich um die Hauptstadt Australiens handelte.

Während des Krieges und in den ersten Nachkriegsjahren zog das ins Stocken geratene Wachstum jedoch spürbar an. Dessen Flugzeug war am August im dichten Nebel auf einen nahe gelegenen Hügel abgestürzt. Der Canberra International Airport wurde neben der Luftwaffenbasis errichtet und eröffnet. Griffins ursprünglicher Bebauungsplan ging nicht über die zentralen Stadtbezirke North Canberra und South Canberra hinaus. Um die nun rasant ansteigende Bevölkerung aufnehmen zu können, war der Bau neuer Stadtbezirke erforderlich.

Allerdings war der See aufgrund einer lang anhaltenden Trockenperiode erst im April vollständig gefüllt. Im Rahmen der Zweihundertjahrfeier Australiens im Jahr konnte nach einer zehnjährigen Planungs- und Bauphase das Parliament House , das neue Parlamentsgebäude, eröffnet werden. Im Dezember gewährte die Bundesregierung dem Australian Capital Territory die volle Selbstverwaltung, obwohl diese in einer Volksabstimmung am An diesem Tag konstituierte sich der im März gewählte köpfige Legislativrat.

Ebenfalls wurde die National Capital Authority als neue Planungsbehörde eingesetzt. Canberra war am Diese hatten eine Woche zuvor in der abgelegenen Wildnis westlich der Stadt begonnen, durchbrachen dann die Eindämmungslinien und umschlossen einige Stadtteile. Vier Personen kamen ums Leben und rund Häuser wurden zerstört, bevor nach einem Wetterumschwung das Feuer unter Kontrolle gebracht werden konnte. Ein Teil des abgebrannten Kiefernwaldes westlich des Lake Burley Griffin soll laut einer im Jahr erschienenen Planungsstudie nicht wieder aufgeforstet werden.

Stattdessen ist dieses Gebiet langfristig für den Bau eines neuen Stadtbezirks vorgesehen. Im Jahr zählte Canberra Im Vergleich zu anderen australischen Städten ist die Bevölkerung Canberras jünger, mobiler und besser ausgebildet.

Die Australian Capital Territory Legislative Assembly Legislativrat des australischen Hauptstadtterritoriums übernimmt sowohl die Rolle einer Stadtverwaltung als auch der Regierung eines übergeordneten Territoriums, was in Australien einmalig ist. Die Legislative besteht aus 17 Mitgliedern, die in drei Wahlkreisen im Proporzwahlverfahren bestimmt werden.

Die Abgeordneten des Legislativrates wählen aus ihren Reihen den Chief Minister und vier weitere Minister, die die Exekutive der Stadt bilden informell als Kabinett bezeichnet. Auf Verwaltungsebene wird dieser am häufigsten durch die National Capital Authority ausgeübt. Sie ist verantwortlich für Planung und Entwicklung jener Stadtteile Canberras, die von nationaler Bedeutung oder ein zentraler Bestandteil von Griffins ursprünglichem Bebauungsplan sind.

Daneben gibt es je einen Gerichtshof für Zivilklagen und Familienrecht. Canberra ist mehrere Städtepartnerschaften eingegangen: Mit jeder dieser Städte findet ein kultureller Austausch statt. Die Flagge des Australian Capital Territory besteht seit und zeigt neben dem Kreuz des Südens das leicht modifizierte Stadtwappen. Touristisch interessant sind, neben der Anlage Canberras als Gartenstadt selber, die zahlreichen Sehenswürdigkeiten, die hauptsächlich in den beiden ältesten Stadtbezirken South Canberra und North Canberra sowie entlang des Lake Burley Griffin zu finden sind.

Bemerkenswert ist, dass viele Regierungsgebäude für die Öffentlichkeit frei zugänglich sind. Auf diesem Hügel befindet sich das Parliament House , das eröffnete neue australische Parlament. Beim Bau wurde die Kuppe des Hügels abgetragen und nach Fertigstellung des Rohbaus wieder aufgeschüttet, so dass sie nunmehr das mit Rasen bewachsene Dach des Parlamentsgebäudes bildet. Darüber erhebt sich ein 81 Meter hoher Flaggenmast mit der australischen Flagge.

Es diente von bis als provisorischer Sitz des australischen Parlaments und beherbergt heute einen Teil der National Portrait Gallery. Es ist eines der wenigen Stadtgebiete mit verdichteter Bebauung.

Hier befinden sich unter anderem das Messezentrum sowie das Canberra Museum and Gallery , das sich mit Kunst und Geschichte Canberras befasst. Westlich von City Centre liegt das Universitätsviertel Acton.

Einige historische Wohnhäuser aus dem Jahrhundert können besichtigt werden: Neben den Museen hat die Stadt eine lebendige Livemusik- und Theaterszene vorzuweisen, die vor allem von den Studenten der Universitäten getragen wird. Ebenfalls auf dem Gelände der ANU befindet sich die Musikhochschule mit der Llewellyn Hall Sitzplätze , die als eine der renommiertesten australischen Konzerthallen für klassische Musik gilt. Zudem besitzen die meisten Gemeinschaftszentren in den Stadtteilen Einrichtungen für Theater- und Kinovorführungen sowie in allen Fällen eine Bibliothek.

Jeweils in der Osterwoche findet das National Folk Festival statt. Das Casino Canberra ist das einzige Spielkasino der Stadt. Es wurde eröffnet und besitzt die alleinige Konzession, Glücksspiele anzubieten. Das Casino gehört Casinos Austria International. Im Casino gibt es jedoch keine Spielautomaten , denn dieses Recht steht wiederum nur den Bars und Clubs zu.

Prostitution wurde zwar entkriminalisiert, ist jedoch von Gesetzes wegen auf die industriell geprägten Stadtteile Fyshwick und Mitchell beschränkt. Darüber hinaus ist die Bevölkerungsdichte sehr gering, sodass die verschiedenen Vergnügungseinrichtungen wie Bars, Clubs und Restaurants auf wenige Stadtteile in unmittelbarer Nähe zum Zentrum konzentriert sind.

So verbindet sich auf seltsame Weise die sizilianische Geschichte der Steinzeit mit der des 2. Die Höhlen selber kann man seit leider wegen Steinschlaggefahr nicht mehr besichtigen. Höhlen, in denen unsere Vorfahren Spuren hinterlassen haben, findet man aber nicht nur bei Mondello, sondern überall auf Sizilien. Kein Wunder, war die Insel damals doch wald- und wildreich und brachte auch ohne Bewässerung viele Früchte hervor: Die Entwaldung hatte noch nicht stattgefunden. Wenn Sie also versuchen möchten sich in die Geschichte zurückzuversetzen, ersetzen Sie einfach vor Ihrem inneren Auge sämtliche moderne Bebauung durch Urwald.

Spüren Sie sie schon, die hohe Luftfeuchtigkeit? Die ersten schriftlichen Zeugnisse zur Geschichte von Sizilien entstammen der Feder griechischer Historiker. Sie berichten von den Sikulern, einer indogermanischen Volksgruppe, die vom italienischen Festland kam und die alteingesessenen Sikaner vermutlich eine Volksgruppe aus dem Nahen Osten ins westliche Sizilien verdrängten. Wir haben diese Zeugnisse natürlich nur deshalb, weil die alten Griechen ihrerseits Gefallen an Sizilien gefunden hatten.

Letztere sind in jedem Reiseführer ausführlich beschrieben. Ein sehr schönes Beispiel hierfür ist das Tal der Tempel bei Agrigento. Die alten Städte allerdings sind mittlerweile von ihren modernen Nachfolgern überwuchert.

Die Ausgrabungen sind weitgehend abgeschlossen und daher ist die antike Stadt jetzt für Besucher geöffnet. Der bekannteste von ihnen war Archimedes. Syrakus galt damals als eine der mächtigsten Städte im ganzen Mittelmeerraum. Die Geschichte der Göttin Demeter weist in eine andere, weniger bekannte Stärke der alten Griechen — die Landwirtschaft. Auch zur Zeit der Griechen war Sizilien noch stark bewaldet. Diese Landwirtschaft dürfen wir uns aber nicht wie heute, also als Familienbetrieb vorstellen.

Das Land war in den Händen weniger aristrokratischer Familien. Die eigentliche landwirtschaftliche Arbeit machten Landlose. Die Griechen brachten Sizilien eine erste Blütezeit aber auch häufig Kriege — sowohl Kriege untereinander, als auch Kriege mit externen Mächten, die ein Auge auf Sizilien geworfen hatten. Am Ende gewannen die Römer. Sie verleibten sich Sizilien als erste römische Provinz ein. Die Römer scheinen dagegen nur eine Luxusvilla, die berühmte Villa Romana del Casale hinterlassen zu haben.

Also auch die sind keine moderne Erfindung. Tatsächlich gibt es auch mitten in Palermo Reste zweier römischer Villen mit gut erhaltenen Mosaiken. Die besonders schönen Mosaiken werden natürlich nicht Wind und Wetter ausgesetzt. Diese können sie im Museo Archeologico Regionale bewundern.

Die wohl im wahrsten Sinne des Wortes einschneidenste Hinterlassenschaft der alten Römer kann man nicht sehen. Das klingt paradox, ist aber tatsächlich so: Die Ressource Holz war in den punischen Kriegen ausserordentlich gefragt und das Thema Wiederaufforstung damals noch nicht bekannt.

Das gilt leider auch für die Nachfolger der Römer und nicht nur für Sizilien, sondern für die Geschichte des gesamten mediterranen Raums. Glücklicherweise hat sich die Situation mittlerweile zum Positiven entwickelt. Besonders bekannt sind die Nebroden und die Madonien. Weniger bekannt und daher vom Tourismus nahezu unbeleckt sind z. Die geringe Präsenz römischer Bauten auf Sizilien kommt ebenfalls nicht von ungefähr. Es war auch gar nicht das Ziel der Römer. Sie betrachteten Sizilien im Wesentlichen als ihre Kornkammer.

Die lokale Verwaltung blieb daher meist in den alten Händen. Das gleiche galt für die Struktur des Landbesitzes: Es gehörte weiterhin wenigen aristokratischen Familien.

Sie waren nun Sklaven. Auch mit den Göttern der Griechen hatten die Römer keine Probleme. Erst nach ungefähr Jahren römischer Herrschaft gab es einen starken kulturellen Umbruch. Das Christentum verbreitete sich sehr schnell und wurde zur Staatsreligion. Auch die Struktur des Grundbesitzes änderte sich schnell.

So entstand das sog. Parallel zum Aufstieg des Christentums begann der Niedergang des römischen Reiches. Die bekannteste ist wohl die durch den Goten Alarich. Die ganze Geschichte dieser Teilung erzählt das folgende Video:. Das Westreich zerfällt zusehends, während sich aus der östlichen Hälfte das Byzantinische Reich entwickelt.

Dessen Hauptstadt war Konstantinopel, das heutige Istanbul. Dort entwickelte sich mit den Orthodoxen Kirchen auch eine neue Strömung des Christentums. Sizilien blieb nach der Teilung zuersteinmal unter weströmischem Einfluss, fiel aber an das Byzantinische Reich. Damit schloss sich der Kreis der antiken Geschichte Siziliens, denn nun kam die griechische Kultur und Sprache nach Sizilien zurück — wenn auch in neuem Gewand.

Nicht zurück kamen natürlich die alten Götter. Sie wurden durch die Orthodoxen Kirchen ersetzt. Weiter südlich hatte sich in der Zwischenzeit eine weitere monotheistische Religion gebildet — der Islam.

Mit ihm begann eine Blütezeit der arabischen Kultur. Wie zuvor die Griechen und besonders die Römer, setzten auch die Araber auf eine aggressive Expansion. Sizilien wurde also nach einer langen Zeit des Friedens von schweren Kriegen heimgesucht. Aus ihnen gingen die Araber siegreich hervor. Sizilien wurde ein Emirat, also eine arabische Provinz.

Aber auch auf dem Land findet man immer wieder Hinweise auf die arabische Geschichte Siziliens. Wie schon die alten Griechen, betrachteten sich auch die Araber als Siedler.

Sie eroberten Sizilien nicht nur, sondern brachten auch ein paar interessante Dinge mit. Die für Touristen sichtbarsten Zeichen sind diejenigen, die in Stein gehauen sind. Viel wichtiger für Sizilien waren aber andere Mitbringsel, die wir heute für typisch sizilianisch halten. Dazu zählen insbesondere die Zitrusfrüchte aber auch Dattelpalmen, Zucker rohr , Mandeln und Marzipan.

Der Anbau der für Sizilien neuen Gewächse setzte eine ausgeklügelte Bewässerungstechnik voraus. Auch sie brachten die Araber nach Sizilien. So sind also auch die Araber für die Durchlöcherung des Untergrunds von Palermo mitverantwortlich.

Sie bauten hier nämlich die sog. Kanat auch Qanat , eine tausende Jahre alte Technologie, mit der Wüstenvölker Frischwasser aus den Bergen in die Wüsten transportierten. Die Araber wussten das Wasser auch zur Kühlung zu nutzen. Ein gutes Beispiel dafür ist das Castello della Zisa in Palermo. Die Zisa wurde zwar unter den Normannen, also den Nachfolgern der Araber gebaut, die Baumeister waren aber letztere. Das Dach der Zisa ist eine riesige Zisterne, aus der das Wasser auf ausgefeiltesten Wegen durch das Gebäude gelenkt wird.

Das fliessende Wasser diente dabei nicht nur dem körperlichen, sondern auch dem ästhetischen Wohlbefinden. Durch eine geschickte Positionierung der Fenster ergaben sich für die damalige Zeit phantastische Lichtspiele. Während der Schwerpunkt griechischer und römischer Herrschaft in Ost-Sizilien lag, verschob er sich unter den Arabern in den Westen. So nutzt man heute in Sizilien noch einige Hundert Worte bzw. Der Papst betrachtete nämlich ganz Sizilien als kirchliches Eigentum.

Auf welche Rechtsgrundlage er sich dabei stützte ist nicht belegt. So entstand der Vatikanstaat. Obwohl kritische Köpfe schon im Der Auslöser dafür war die Bildung des italienischen Nationalstaates, die Rom als natürliche Hauptstadt sah.

Papst Nikolaus II jedenfalls wollte sein angebliches Eigentum unbedingt zurück. Er heuerte dazu ein normannisches Söldnerheer an. Seinem Führer, Roger Guiscard, versprach er Sizilien als Lehen , wenn es ihm gelingen würde, die Araber von Sizilien zu vertreiben und die Byzantiner nicht wieder hinein zu lassen. Tatsächlich gelang den normannischen Söldnern beides. In Palermo gibt es z. Er ist heute Sitz des sizilianischen Parlaments. Tatsächlich vereinigt das heutige Gebäude viele, also nicht nur normannische Stilrichtungen.

Auf dem Land, besonders in Küstennähe, treffen Sie häufig auf normannische Wehrtürme. Hin und wieder sehen Sie auch lebende Erinnerungen an die normannische Phase der Geschichte, nämlich hellhäutige und rothaarige Sizilianer. Sie sind keine Auswanderer aus Nordeuropa, sondern tatsächlich Nachfahren von Normannen. Auch sie kamen, wie der Name schon sagt, aus Nordeuropa. Sie mussten sich ihr Geld also mit Arbeit verdienen und besonders leicht fiel den beiden das Kriegshandwerk.

Auch wollten sie keinen Märtyrertod sterben, um in irgendein Paradies zu gelangen. Und gegen Araber hatten sie eigentlich auch nichts — im Gegenteil, wie wir noch sehen werden. Hinzu kam noch die Aristokraten-Würde. Aus Roger Guiscard wurde Roger I. Ab seinem Nachfolger Roger II. Die Normannen waren schlau genug, weder arabische Zivilisten niederzumetzeln noch die vorgefundene Bausubstanz und Infrastruktur mutwillig zu zerstören.

Im Gegenteil, sie bauten das Vorgefundene aus und engagierten dabei sogar arabische Baumeister. Das bekannteste, heute noch zu bewundernde Beispiel dafür ist La Zisa. Diese Sommerresidenz wurde vom Normannen Wilhelm I. Die Technologie des Gebäudes ist arabischer Herkunft.

Die Baukunst in Sizilien blieb also stark arabisch beeinflusst, während der Kulturkreis Siziliens aber schnell wieder europäisch-christlich wurde. Mit dieser Rückkehr in den europäischen Kulturkreis kam auch das mittelalterliche Lehenswesen. Eigentümer des Grund und Bodens war der Papst.

Er verlieh es an den Normannen-König und der wiederum hätte es normalerweise weiterverliehen. Tatsächlich aber mischten die Normannen in Landwirtschaft und Handel lieber direkt selber mit.

Das machte zwar Arbeit, brachte aber auch Geld. Die sizilianischen Normannen wurden auf diese Weise zu den reichsten Normannen Europas. Das normannische Erfolgsmodelle hatte allerdings einen entscheidenden Nachteil. Ihnen entglitt ein Faden nach dem anderen und so taumelte Sizilien mehr und mehr durch die Zeitgeschichte. Barbarossa ein besserer Machthaber.

Sizilien fiel jetzt also an ein schwäbisches Adelsgeschlecht, glücklicherweise ohne jedes Blutvergiessen. Dieses lag allerdings weniger an der humanen Einstellung von Heinrich VI er galt sogar als besonders grausam , sondern an einer geschickten Heirats-Diplomatie: Das Lehen galt zumeist auf Lebenszeit, war vererbbar und konnte an den niedriggestellteren Adel weiterverliehen werden.

Am unteren Ende der Kette standen die landlosen Bauern. Sie waren allerdings keine Lehensnehmer, sondern Leibeigene der Adeligen. Die Lehensherren hatten aber nicht nur die Verfügungsgewalt über Grund und Boden, sondern auch über die Rechtsprechung im Bereich ihres Lehens. De facto änderte sich aber nur der formelle Status der Adeligen.

Sie wurden von Lehensnehmern zu Eigentümern. Nach wie vor war also die sizilianische Gesellschaft durch ein kleine Schicht superreicher Landbesitzer geprägt, die über den Boden und eine Heerschar landloser Bauern verfügen konnte. Dieses änderte sich erst entscheidend durch zwei Landreformen im Staufer — Die Geschichte Siziliens wird stark an den Bauwerken der jeweiligen Epoche festgemacht. Für die Phase der Staufer gibt es auf den ersten Blick wenig bis garnichts in dieser Hinsicht.

Das liegt schlicht daran, dass die Unterschiede zwischen normannischen und staufischen Baudenkmälern nur für Experten sichtbar sind. Die Staufer waren ausserdem gerade einmal gut 70 Jahre auf Sizilien. Im Alltag wird daher häufig garnicht erst zwischen Normannen und Staufern unterschieden. Seinen Sarkophag können Sie in der Kathedrale von Palermo besuchen.

Als Friedrich dort seine letzte Ruhe fand war die Kathedrale gerade nagelneu. Die Normannen hatten sie kurz vor dem Ende ihrer Herrschaft neu errichtet, nachdem Sie zuvor durch ein Erdbeben schwer beschädigt worden war. Im Laufe der nachfolgenden Jahrhunderte wurde die Kathedrale immer wieder umgebaut.

Sie finden daher bei Ihrem Besuch einen wilden Stilmix vor. Er legte sich sogar offen mit dem Papst an der sich ja als Eigentümer von Sizilien betrachtete indem er sich zum Kaiser von Sizilien machte und behauptete, dieses Reich von Gott selbst erhalten zu haben. Dieses hatte allerdings nicht nur Nachteile. In anderen Punkten unterschied sich Friedrich II aber mehr als deutlich von seinen normannischen Vorgängern: Dabei war er alles andere als ein Fachidiot.

Im Gegenteil, sein Interesse überspannte die gesamten Geistes- und Naturwissenschaften. Die eigenen Arbeiten widmete er seinen Lieblingstieren, den Falken. Daraus entstand das erste europäische Buch zur Falknerei. Friedrich II hätte sich allerdings ein wenig mehr mit der Geschichte Siziliens befassen müssen. Und so kam es wie es kommen musste: Nach dem Tod Friedrichs II zerfiel fast all das, was er sich aufgebaut hatte.

Der Papst hatte natürlich genau auf diesen Augenblick gewartet, um sich Sizilien zurückzuholen. Dieser setzte sich schnell durch und wurde zum Dank zum König von Sizilien ernannt. Tatsächlich begann und endete ihre Herrschaft mit Karl von Anjou. Baudenkmäle haben sie nicht hinterlassen.

Die Anjou stehen aber für ein zentrales Ereignis der Geschichte Siziliens und dieses Ereignis ist auf das Engste mit einem Baudenkmal verbunden.

Selbst wenn Sie nicht so sehr an Baudenkmälern interessiert sind, lohnt sich doch auf jeden Fall ein Besuch des Friedhofs.

Man ist nach dem Besuch fast geneigt von dem schönsten Stadtteil Palermos zu sprechen. Zu ihnen gesellt sich eine Gruppe französischer Soldaten. Die Besatzer waren in der Bevölkerung wegen ihrer grausamen Beutemacherei verhasst.

Sie hatten sich auch die alte sizilianische Aristokratie staufischer Herkunft zum Feind gemacht: Ihnen wurden viele Ländereien weggenommen und französischen Generälen als Dank für ihren Kriegsdienst gegeben.

Am Ostermontag vor der Chiesa dello Spirito Santo war also die Stimmung von vornherein sehr gespannt. Plötzlich fing der Feldwebel Drouet an, eine Frau zu belästigen. Er müsse sie nach Waffen durchsuchen. Der Ehemann sah das allerdings ganz anders und tötete Drouet.

Seine Kameraden versuchten natürlich einzugreifen, wurden aber ebenfalls von den jetzt vollends aufgebrachten Kirchgängern umgebracht. Jetzt gab es kein Halten mehr. Ein blutiger Volksaufstand brach los. Er machte vor nichts halt, was französisch erschien — sogar Kinder und vermeintlich von Franzosen geschwängerte Sizilianerinnen wurden umgebracht. Nur an diesem einen Ostermontag kamen alleine in Palermo tausende Menschen ums Leben.

Der Aufstand sprang sehr schnell auch auf benachbarte Städte wie z. Corleone und kurz danach auf ganz Sizilien über. Karl von Anjou unterschätzte die Geschwindigkeit und Aggressivität dieses Aufstandes völlig. Er bedachte wahrscheinlich auch nicht, wie viele Feinde er sich unter den alten siziliansichen Aristokraten gemacht hatte.

Für sie war dieser Aufstand eine einmalige Chance, ihre Ländereien wieder zu bekommen. So setzen sie sich also an die Spitze des Aufstandes, der damit sehr schnell gut organisiert war. Innerhalb weniger Wochen gab es auf Sizilien keine Franzosen mehr. Mit ihrem Verschwinden verlor auch der Papst seinen Einfluss auf Sizilien. Er ist bis heute das Symbol für den Kampf gegen ausländische Besatzer. Tatsächlich hat die Sizilianische Vesper aber einen bitteren Beigeschmack.

Da ist zum einen die extreme Gewalttätigkeit. Man würde die Vorgänge heute wahrscheinlich als ethnische Säuberung bezeichnen. Und dann deckte die Sizilianische Vesper eine zentrale Schwachstelle Siziliens auf. Kein Wunder, hatten doch gerade die Normannen und Staufer ausserordentlich zentralistisch regiert und keine lokalen Selbstverwaltungen zugelassen.

Woher sollte also die Übung zum Regieren kommen? So fiel ihnen zum Ende der Sizilianischen Vesper tatsächlich nichts besseres ein, als einen Fremdherrscher zu bitten! Und er hat noch viel vor! Ein gutes Beispiel dafür sind trumps Strafzölle. Diese würden einfach nur alles teurer machen und zudem Geschäfte im Ausland erschweren, so wird von einigen kritisiert.

Mag schon sein, nur: Dazu gehört absolut unverzichtbar, dass es genug Arbeitsplätze und Produktion, insbesondere gewisser Grundprodukte gibt. Für die ziocon globalisten ist das völlig belanglos, für die geht es nur um Börsenindizes und Profit; für die patrioten aber ist das eine absolut existentielle Frage. Dies und Das — Krieg, Rückzug oder 3 Affen?

Deutschland ist eines der Länder das uns am nächsten steht. In Wirklichkeit braucht Europa einen nationalen Befreiungskampf gegen die amerikanische Hegemonie. Eine Erzählung aus dem Buch " Praterfrühling ". Soziokratie - Demokratie weiter entwickeln Viele Projekte scheitern am Zwischenmenschlichen bevor sie realisiert werden.

Basisdemokratische Strukturen sind oft sehr undemokratisch, weil sie selbsternannten Möchtegern-Königen zu viel Spielraum geben und die Basismitglieder sich zu wenig einbringen und Verantwortung übernehmen.

Was immer seine Feinde unternehmen, am Ende werden sie scheitern. Geschichte der europäischen Prophetie bei 1. Die Vereinigten Staaten sind nicht mehr die ersten, weder wirtschaftlich und noch militärisch. Sie weigern sich, weiterhin nur für die Interessen der transnationalen Finanziers zu kämpfen. Die von ihnen geführten Bündnisse werden sich langsam auflösen, ohne dass ihre ehemaligen Verbündeten den Aufstieg Russlands und Chinas eingestehen.

Die Vereinigten Staaten haben bereits ihren führenden wirtschaftlichen Platz zugunsten Chinas verloren, und nun ihren ersten Platz auf militärischem Gebiet, an Russland. Man muss aufhören, der Einäugige zu sein, der die Blinden führt und sich zuerst um die Seinen kümmern.

In dieser Sache handelt James Mattis wie ein Offizier. Während Donald Trump wie ein Unternehmer denkt. Das Jahr hat viele Veränderungen gebracht. Das kommende wird noch mehr verändern. Hier nun der neueste Stand aus meiner Sicht, die wie immer nur eine unvollständige von vielen ist und somit unverbindlich bleibt. Verzweiflung breitet sich unter jenen Politikern der Brüssler EU aus, welche dem Transatlantischen Imperium in den Untergang folgen müssen.

Und nicht nur unter ihnen sondern natürlich auch an Bord ihrer journalistischen Flagschiffe. Das sind die notwendigen Folgen der Legitimationskrise ihrer Herrschaft, die nicht mehr überwunden werden kann. Alle Zeitfenster hierzu sind inzwischen geschlossen.

Die lügenhaften Narrative funktionieren einfach nicht mehr. Ein deutliches Zeichen, dass der Verfall des Imperiums nicht mehr aufzuhalten ist. Denn mit der Legitimation bricht ihm die letzte Säule seines Machtgebäudes zusammen. Ressourcenkrise und Finanzkrise tun ihr Übriges. Denn auch diese beiden Krisen sind veritable Existenzkrisen und schon lange nicht mehr kontrollierbar. Sie können nur noch hilflos zusehen, wie ihnen ihre Weltmacht unter den Händen zerrinnt. Macron, sichtlich in Panik, beeilt sich, Zugeständnisse an seine wütenden Bürger zu machen, die er nicht bezahlen kann.

Doch die Gelbwesten lassen sich ohnehin nicht mehr mit kleinen Korrekturen abspeisen und werden nicht eher Ruhe geben, als bis der Präsident, Rothschilds einstiger Investmentbankster, gestürzt ist. Der Protest gegen die Dieselsteuer war nur der Anfang.

Für das neue Jahr sieht es nach einer französischen Revolution 2. Also ausländische Polizeitruppen mit brutalen Einsatzwaffen gegen Zivilisten. May wird zurückgetreten Die May steht ebenso vor dem Ende ihrer Regierung. Der Migrationspakt ist ihr geringstes Problem. Sie wird die mit Brüssel ausgehandelten Bedingungen des Brexit nicht durch das Parlament bekommen.

Dort musste die entscheidende Debatte von ihr bereits verschoben werden, weil abzusehen war, dass sie überstimmt wird. Minister verlassen reihenweise ihr Kabinett.

Die Hocharistokratie hat sich dagegen als Brexitbefürworter Trump unterworfen und sucht in seinem Sinne eine Verständigung mit Russen und Chinesen zum Schaden Brüssels. Die Rothschild-Dynastie hat sich weitgehend aus ihren Geschäften dort zurück gezogen.

Und mit ihnen das britische Königshaus der Milliardäre und Millionäre. Das ganze Globalistenkonzept der britisch-vatikanischen Transatlantiker bricht nicht nur in sich zusammen. Wie schon der CIA unter Trump. Die lange Nachkriegsgeschichte in Europa geht zuende. Die globale Macht wird neu verteilt. Bezüglich der Antifa ist das ja schon längst kein Geheimnis mehr. Doch auch die NPD wurde bekanntlich direkt vo einem britischen Geheimagenten, den deutschen Aristokraten von Thadden, ins Leben gerufen.

Ihre rechten Führer rekrutierten sie mehr oder weniger aus den Reihen der von den britischen Besatzern dominierten Teile der Bundeswehr, des BKA und des Verfassungsschutzes, wie z. Seehofers neuer Verfassungsschutzchef Veränderungen auch innerhalb der deutschen Oligarchie Die Russen kommen!

Die Medienmacht der Transatlantiker ist gebrochen und mit ihr bricht die Deutungshoheit über den Mainstream zusammen. Der ganze Migrantenschwindel , die ganze Parteien - und Regierungskriminalität , der wir Deutschen seit Schröder und Merkel ausgesetzt sind, kommt nun ans Tageslicht. Wie auch die Herkunft der Weidel von Goldmann-Sachs und die der nicht weniger neoliberalen von Storch aus eben dieser verräterischen Aristokratie.

Aber auch das Taktieren Gaulands ist in Bezug auf die olivgrüne Pazderskikamarilla zugunsten der NATO alles andere als vertrauensbildend für uns Deutsche, solange er uns hierfür eine plausible Erklärung schuldig bleibt. In diesem Sinne kann man ihm und uns nur wirklich echt besinnliche Weihnachten und einen guten Rutsch ins Neujahr wünschen. Frankreichs Gelbwesten — woher die Wut kommt. Präsident Macron denunziert die Bewegung der Gilets jaunes als chaotisch und beklagt, sie habe keine Führung.

Doch über die Motive der Rebellion kann er keine Zweifel haben. Der Kampf gegen Steuererhöhungen ist im Kern eine Protestbewegung gegen den Abbau des Sozialstaats und die wachsende soziale Ungleichheit.

Er ist einer der am meistkritisierten Vertreter der Gelbwesten. Aber sein Kommentar, veröffentlicht in einem Video am Sonntag, den Systemwechsel materielles Geld zu spirituellem Gelt. Sie beherrschen damit das materielle Tauschgeld, das sie mit Zins in die Welt bringen und damit eben zum Produkt machen.

Die Materie ist unter Kontrolle Luzifers, ihrem Gott. Darum sind sie auch alle Freimaurer oder Illuminati. Diener des Lichtgottes Luzifer. Es besagt, dass nicht mehr der Staat mit Milliardenkrediten die System-Relevanten Banken retten muss im kommenden Crash sondern deren Konteninhaber und Aktionäre selber.

Das gibt eine Pleitewelle nie gekannten Ausmasses. Die noch keines haben! Nutzen Sie es bitte rechtzeitig durch Kontoeröffnung und Geldtransfer http: Die Erklärung dann an meinen Vorträgen, die ab April als Video verfügbar sind. Die Welt ist aber geistig, von einem Urschöpfer, von Gott geschaffen. Das ist unsere erste Chance. Weiterhin schöne Feiertage und ein gutes gesundes glückliches neues Jahr Mit freundlichen Grüssen Hans-Jürgen Klaussner.

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! Die Europäische Union und die Europäische Währungsunion befinden sich derzeit nicht in bester Verfassung. Insbesondere die Entwicklungen in Italien und Frankreich sind Ausdruck grundlegender Spannungen in der Eurozone und bedrohen deren Bestand, meint Prof. Teil I — Unwissenheit und ökonomischer Dogmatismus. Flassbeck, Sie leben in Frankreich und bekommen die aktuellen Proteste der "Gelbwesten" mit, auch dort vor Ort, wo Sie gerade sind?

Ich bin vor einigen Tagen quer durch Frankreich gefahren, und man hat sie überall gesehen. Sie stehen da und winken und freuen sich, wenn man anhält.

Bei uns ist es nicht so dramatisch. Es ist hier relativ ruhig, doch die Proteste sind in alle Ecken Frankreichs vorgedrungen. In Italien ist Deutschland tatsächlich "der Feind". Hier in Frankreich, bei den Protesten der Gelbwesten, kommt Deutschland zwar auch am Rande vor, etwa, dass Deutschland Frankreich mit billigen Waren überschwemmt.

Doch in Frankreich gibt es keine wirklich antideutsche Diskussion, während es diese Diskussion in Italien tatsächlich gibt.

Dort gibt es in der Lega Nord und auch anderswo Leute, die sehr genau wissen, was Sache ist, und die in der Sache auch völlig richtig liegen.

Denn die Deutschen haben ja ihre eigene Währungsunion ebenfalls gegen die Wand gefahren, ohne zu wissen, was sie tun. Und danach haben sie noch die Europäische Währungsunion gegen die Wand gefahren, ohne zu wissen, was sie tun. Das ist ja das Erstaunliche. Doch das war alles nicht bewusst. Es waren weniger Machtspiele als deutscher Dogmatismus , der bis heute absolut katastrophal für Deutschland und Europa ist.

Ein ökonomischer Dogmatismus, der dazu geführt hatte, dass man den Maastricht-Vertrag für die Gründung der Europäischen Währungsunion so gestaltet hatte, wie er ist.

Die Konstellation war schlicht und einfach der Monetarismus. Deutschland hat sich Anfang der er Jahre dem Monetarismus verschrieben, also dem naiven Glauben daran, dass man über eine unabhängige Zentralbank technokratisch die Inflation steuern kann. Und dass das auch ein wunderbares Mittel ist, um den Staat überall herauszuhalten und dem Markt alle Macht zu geben. Das hat man in den Maastricht-Vertrag hineingedrückt.

Und dann hat man das Ganze noch verstärkt über die Fiskalregeln, alles unter dem Motto, Staat zurückdrängen, Markt nach vorne. Das ist das Einzige, was diese Leute, die damals bis darüber entschieden hatten, im Kopf haben. Es ist alles genau von diesem Denken geprägt und von nichts anderem. Das gilt leider bis heute. In Deutschland ist dieses Denken bis heute nicht verschwunden.

In vielen anderen Ländern, internationalen Gremien und Institutionen ist es mittlerweile deutlich relativiert. Nur hier in Deutschland nicht. Sie können es nennen, wie Sie wollen, deutsche Sturheit oder deutsche Borniertheit, wie auch immer. Es ist jedenfalls ein Faktum, das dazu geführt hat, dass wir heute in dieser Situation sind.

Flassbeck, Sie beschreiben eine sich selbst verstärkende Schieflage innerhalb der Eurozone, insbesondere zwischen Deutschland und den Ländern Südeuropas.