Noragami (Aragoto)

 

und BEWUSSTSEINS-REISENDE!. Ich wünsche eine gute erkenntnisreiche und von Erfolg gekrönte Bewusstseinsreise und freue mich über eure Erfahrungen auf dem Weg zum Ziel!

Die Römer zerstörten dabei auch einen heiligen Bezirk, das Stammesheiligtum der Marser. Es kann keine starke Beziehung entstehen, wenn man die Nähe nicht auf allen Ebenen akzeptiert.

Wenn Wissen Macht ist, ist Unwissen Machtlos

Halt hoch das Haupt was dir auch droht und werde nie zum Knechte. Brich mit den Armen gern dein Brot und wahre deine Rechte! Treib nicht mit heiligen Dingen Spott und ehre fremden Glauben und lass dir deinen Schöpfer und Gott von keinem Zweifler rauben.

Hier schläft man sich gesund. Die Rücken sind wund. Du siehst die Fliegen. Manchmal wäscht sie die Schwester. Wie man Bänke wäscht. Fleisch ebnet sich zu Land. Glut gibt sich fort. Saft schickt sich an zu rinnen. Here, this row of decaying wombs, and this row is of decomposed breasts. Bed after bed stinks.

The nurses change hourly. Look at this lump of fat and stinking fluid. That was for some man once something wonderful and also meant passion and his home. Can you feel the rosary of soft nodules? Just have a feel. The flesh is soft and feels no pain.

This one here bleeds as if from thirty bodies. No one has so much blood. And here, a baby has just been cut from a cancerous womb. We leave them to sleep. Their backs are infected. You can see the flies. Sometimes the sisters wash them. Like one washes benches. Flesh is getting ready for the ground.

The glow of life recedes. Sap prepares for its final flow. The earth is calling. Der Frauen Liebe und Leben. Das Cello trinkt rasch mal. Die Flöte rülpst tief drei Takte lang: Die Trommel liest den Kriminalroman zu Ende.

Grüne Zähne, Pickel im Gesicht winkt einer Lidrandentzündung. Junger Kropf ist Sattelnase gut. Er bezahlt für sie drei Biere. Bartflechte kauft Nelken, Doppelkinn zu erweichen.

Zwei Augen brüllen auf: Spritzt nicht dies Blut von Chopin in den Saal, damit das pack drauf rumlatscht! Ein Duft kommt mit. Eine Fettleibigkeit trippelt hinterher. The loves and lives of women. The flute belches throughout three beats: The drum reads his crime thriller to the end.

Green teeth, pimples on his face, waves to infected eye. Greasy hair talks to open mouth with swollen tonsils: Faith Hope Charity around his neck. Young goitre has the hots for saddle nose: Two eyes flash into life: Open to the full. A fragrance comes with her. More a sweet protuberance of air, against my brain. A paunched obesity slouches behind her. Es wird nirgends so viel geschrien. Es wird nirgends Schmerzen und Leid so ganz und garnicht wie hier beachtet, weil hier eben immer was schreit.

Sie sind nicht zum Vergnügen da. Ziehn Sie die Sache nicht in die Länge. Kommt auch Kot bei dem Gedränge! Sie sind nicht da, um auszuruhn. Es kommt nicht selbst. Sie müssen was tun! Urin und Stuhlgang salben es ein. Nur aus zwei Augen bricht ein Chor von Jubilaten zum Himmel empor. Durch dieses kleine fleischerne Stück wird alles gehen: Und stirbt es dereinst in Röcheln und Qual, liegen zwölf andre in diesem Saal. Maternity Ward The poorest women of Berlin — thirteen children in one and a half rooms, whores, criminals, the outcast — writhe here in their bodies and whimper.

Nowhere else is there so much wailing. Nowhere else is so much pain and sorrow so completely ignored by all, because here something is always screaming. You are not here to have fun. Even if shit also comes out when you push! You are not here to have a rest. You must do your bit! Urine and excrement anoint it.

From eleven beds of tears and blood a whimpering salutes its arrival. From two eyes only arises a chorus of cries of Jubilate to the Heavens above. Through this meagre piece of flesh everything will go: And should it some day die spluttering and in torment, twelve others will still be lying in this ward. The poems that he wrote between and experiment with a variety of styles.

Es stösst mich nieder und ich schlage Mich an mir selber wund, Wenn ich an Dich nur denke. Es gäbe Eines nur, dies zu vergelten, Das Frieden brächte. Das ich jetzt dich frage: Ja, ich will an Dir vergehn.

Greif meine Haare, küsse meine Knie. Wenn ich im Spiel an deine Glieder fasste Oder beim Rudern, warst du noch ferner Und viel entrückter. Ja, du warst es gar nicht, An dessen Fleisch ich fasste. Dann will ich vor die tanzen. So hebe ich die Schenkel aus dem Sand Und so die Brust. Kleid, fort von meinen Hüften.

Es röchelt Vom Meer um meine Hüften. In den Wolken Stäubt mein Gelock — Mann: Was hat das denn mit dir und mir zu tun? Was liegst du nun im Sand, du weisses Fleisch, Was rinnst du nicht und sickerst in das Meer? Was kommen keine Vögel über dich Wie über anderes Fleisch?

Halt deine Falten still! Man Beach by the sea Now, however, this has all been put in place. Closed like a stone and inescapable. I am pushed down, and I myself beat myself raw, When I just think of you. For you are a wild thing, Watered by animals, and as in the skin of an animal, And yet relaxed in all your limbs, Full of the play of dreams and more liberated Than I as man can be. There is only one thing that would requite this all, That would bring peace.

That I now should ask you: Do you love me? Yes, I want to expire on you. Take hold of my hair. You should have the brown hand of a gardener, which in autumn feels the warm fruit. When I was grasping your limbs in play, Or as we were rowing, you were even more distant And far more enraptured. Yes, you were not that person At all, whose flesh I grasped. It is different now.

Then, I will dance before you. Every limb Shall be a hall of tepid red, Which is awaiting you. So I lift my legs out of the sand And my breast likewise. My dress, away from my hips. So sang my dream — Woman dancing: There is a rattling From the sea and around my hips.

In the clouds The curls in my hair turn to dust — Man: Now the storm bends the bushes apart and all the nests that are there for sleep and breeding — Woman: Oh, sun, You mother of roses — come, you. Let us go Down again onto this warm sand made fertile by the sea. What is this hairy breast, hairy thigh On skin covered with sweat and fat, a blood flowing womb?

What has this to do with you and me? Why do you now lie in the sand, you white flesh, Why do you not run and trickle into the sea? Why do there not come birds above you As they do above other flesh? Keep your folding still! I now greet you, chewed away stones, And you, my blood, thrown down by the corpses of all the seas, you riveted land without fruit, that staggering, Stands on the edge of the earth.

Sie ist braun, mütterlich und wird ihn küssen. Ihr Freund arbeitet in der Hosentasche. Vielleicht handelt es sich um einen ausgetretenen Bruch. Er ist der Pionier der guten Sache.

Ein zu blödsinniges Pack! Ich nehme darüber eine Statistik auf. Er weidet ihre Lippen ab. Die Leiber spielen aufeinander Unerhörte Melodien. Frau Schlächtermeister is seeping over the sofa. Lower down her arm, her thumbs, Balls of fat, are busy moving back and forth. She has brown skin, is motherly-looking and wants to kiss him.

I like it, because this woman is completely unknown to me. Her boyfriend is fiddling in his trouser pockets. Perhaps they have just started to break up. The manager make sure that very one pays their way. He is a pioneer of the good cause. His oversized toes make an attempt along with his ankles to escape from his boots. People are guzzling at the next table.

I have never actually found one who has understood What makes makes wind mills turn. I record that as a statistic. He nibbles at her lips. Their bodies are playing together Unheard melodies. D-Zug Braun wie Kognak. D-Zug Berlin — Trelleborg und die Ostseebäder. Bis in den Mund gebräunt vom Meer.

Vorletzter Tag des neunten Monats schon! Enthaltungen, das Blut, die Müdigkeiten, Die Georginennähe macht uns wirr. Eine Frau ist etwas für eine Nacht. Und wenn es schön war, noch für die nächste! Und dann wieder dies Bei-sich-selbst-sein! Eine Frau ist etwas mit Geruch. Darin ist Süden, Hirt und Meer. An jedem Abhang lehnt ein Glück. Ich bin im Nacken so müde. The Express train Berlin — Trelleborg and the Baltic sea resorts.

Flesh that went naked, and tanned to the lips by the sea. And yearning for the scythe: And already almost the last day of the ninth month! Stubble and the last shocks of hay thirst in us.

Unfoldings, the blood, the weariness. The presence of dahlias clouds the mind. Sun-browned manhood hurries onto sun-browned womanhood. A woman is something for a night. And if it was good, perhaps for a second! But then, oh, again this being by oneself! A woman is something with a smell. She contains the South, the shepherd and the sea.

On each slope a pleasure lies. Lightly-tanned woman swoons onto darkly-tanned male. In my head, I am so weary. Oh, this feverish sweet final smell from the gardens.

Kasino Menge war schon auf Kriegsschule ein Idiot. Jetzt hat er eine Brigade in Päde-Rastenburg. Mensch, Arnim, Sie sind ganz unerschöpflich! So ganze kleene Bänke sollen da drin stehn. Fürn Stabsarzt, wenn er einen verplastern will. Na Prost, Onkel Doktor! Aber wenn ich mich mal auf Abbruch verheirate: Arm kann er sein und dumm kann er sein; Aber jung und frisch gebadet. Auf dieser Basis fanden wir uns. Was für Figuren habt Ihr denn auf dieser Basis aufgebaut?? Now he has a brigade in Päde-Rastenburg.

Although there are different opinions on this. You, the Junker, you can gee up with me when I ride. The still before the storm: Arnim, my dear fellow. You are quite incorrigible! It must be pretty interesting. The seats are supposed to be really small. Rather less morality And a bit more of a fine leg.

What sort of figures have you built on this common ground? Everyone saw the joke. Herbst Todstumme Felder an mein Dorf gelehnt. Vereinzelt trösten Wegwart und Skabiose. Indes am Zaune sich zur Erde dehnt blütenverwaist, rankenden Zweigs die Rose.

Nirgend mehr Purpur oder junge Glut. Nur in der Georginen Sehnsuchtsaugen brennt noch des Sommers wundervolles Blut. Bald wird auch dies die Erde in sich saugen. The scattered chicory and scabiosa offer a little consolation. While the rangy twigs of a rose bush spread themselves, devoid of bloom, along a fence. No more purple or fresh glowing. Only in the yearning eyes of the Georgia does the summer still burn full of wonder.

But soon also this will be sucked up by the earth into itself. Plötzlich schreit eine Leiche in mittlerem Ernährungszustand: Kinder, lasst Euch das nicht gefallen! Mit uns wird Schindluder getrieben. Wer hat mir zum Beispiel das Gehirn in die Brusthöhle geworfen? Soll ich damit atmen? Soll da vielleicht der kleine Kreislauf durchgehn? Alles was recht ist! Das geht zu weit! Wie bin ich hergekommen? Wie aus dem Ei gepellt!

Waschen Sie mir gefälligst den Kot aus der Achselhöhle, Sie!! Und das rechte Herzohr brauchte auch nicht grade aus meinem After rauszusehn! Da sieht ja wie Hämorrhoiden aus. Bald gehn durch mich die Felder und Gewürme. Des Landes Lippe nagt: Und in die dunklen Türme Der Glieder jauchzt die ewige Erde ein.

Erlöst aus meinem tränenüberströmten Gitter. Erlöst aus Hunger und aus Schwert. Und wie die Möwen winters auf die süssen Gewässer flüchten: Wo hört die Brust auf? Wo fängt der Bauch an? Wo sass deine Kotfistel, fragt man sich? Der Nabel über Bord geworfen. Rückkehr zur Natur scheint die Devise. Kläfft nicht, ihr Laffen! Männer, behaart und brünstig, Frauentiere, feige und heimtückisch, Aus eurem Kot-leben fortgeschlagen, Umgreint von Menschenvieh. Ich bin aufgestiegen wie ein junger Adler.

Children, you do not have to put up with this! They are treating us like rubbish. Who, for example, has thrown my brain into my breast cavity? Am I supposed to breath through this?

Is my faint blood circulation supposed to flow through it? By all that is right and fair! This is going too far! How did I get here? As if peeled from an egg!! And my heart valve on the right side does not need to be poking out of my arse!

That looks like I have got hemeroids. Soil and worms will soon be going through me. The lips of the land gnaw: And in the dark towers of the limbs Eternal earth cries out with joy. Freed from my tear-drenched Cage. Freed from hunger and the sword. And as the seagulls flee in winter Over the sweet water: Where does my breast come to an end? Where does my stomach start? Where can we find your excrement fistula, someone asks?

A completely different constitution. The navel has been thrown overboard. Back to nature seems the best way to go. Men, hairy and randy. Women, cowardly and deceitful, Driven out of your shit-lives, Whined around by human beasts. I have ascended like a youg eagle. Deine Stimme, Augenausdruck, Ohrläppchen Sind mir ganz piepe. Ich will mich über dir ausbreiten. Ich will ein ausgeschlenkertes Meer sein, du Affe! Your voice, the expression in your eyes, your ear lobes Mean nothing to me.

I want to push you in your shoulders. I want to spead myself over you. I want to be a sea at high tide, you idiot!

Dirnen Eine entkleidet ihre Hände. They are soft, white, large, As if from the flesh of the womb. But you are wearing a good English suit. You can come with me. But, of course, bring a solid gold coin. Europe, this piece of snot Europe, this piece of snot Out of the nose of a confirmation pupil. Wir gerieten in ein Mohnfeld Wir gerieten in ein Mohnfeld. Überall schrien Ziegelsteine herum. Baut uns mit in den Turm des Feuers Für alles, was vor Göttern kniet.

Du zerspritzt nur den Dreck einer Pfütze Und trittst einen Wurmhügel nieder, wenn du uns zertrittst, Wir sind und wollen nichts sein als Dreck. Uns bist du der lockende Regenbogen Über die Gipfel der Glücke gespannt. Everywhere bricks screamed around. Encase us in the tower of flames With everything that kneels before the gods. Ten naked redskin heathens danced around the edifice and bleated An ape-song to death: You are simply spraying around the dirt from a puddle And are squashing underfoot a mound of worms when You crush us, We are and do not want to be anything more than filth.

They have lied to us and deceived us With talk of God, purpose and meaning And gave you as a payment our sins. For us you are the enticing rainbow Stretched over the peaks of joy. Ich liebe eine Hure, sie heisst To. Sie ist das Bräunlichste. Ja, wie aus Kähnen Den Sommer lang.

Ihr Gang sticht durch mein Blut. Sie ist ein Abgrund wilder, dunkler Blumen. Kein Engel ist so rein. Ich liebe eine Hure. I love a whore called To. Yes, as if made from a vessel All through summer.

Her step cuts through my blood. She is an abyss of wild, dark flowers. No angel is so pure. I love a whore. Don Juan gesellte sich zu uns Don Juan gesellte sich zu uns: Samen, Schwangerschaft und Durcheinandertreiben. Feuchtigkeiten ein lauter Rausch. O ja, ein Kind! Aber woher nehmen und nicht — sich schämen. Mir träumte einmal, eine junge Birke Schenkte mir einen Sohn. Ein Veilchenlied des Himmels Den jungen Rosenschössen hingesungen.

Oh, durch die Nächte schluchzt bis an die Sterne Mein Männerblut. Moistness, a pure intoxication. Oh yes, a child! But how to get one and not — feel ashamed. I dreamt once that a young birch-tree Had given me a son. A violet song from the heavens Sung to the buds of young roses.

Oh, through the nights there sobs unto the stars My male blood. Vor einem Kornfeld Vor einem Kornfeld sagte einer: Da lobe ich mir den tiefen Alt des Mohns. Da denkt man an Blutfaden und Menstruation. The loyalty and fairy-tale loveliness of the cornflower Is a nice sign for the beauty of womankind. I prefer the deep alto of the poppy. It reminds me of patches of blood and menstruation.

Of hardship, the death-rattle, hunger and extinction — In short: Ein Klümpchen Schleim in einem warmen Moor. Ein Algenblatt oder ein Dünenhügel: Schon ein Libellenkopf, ein Mövenflügel Wäre zu weit und litte schon zu sehr. Wir sind so schmerzliche, durchseuchte Götter. Die Sterne schneeballblütengross und schwer.

Die Panther springen lautlos durch die Bäume. Ewig ruft das Meer. A clot of slime in a warm moor. Life and death, sex and procreation Would slide from our dumb seed.

A piece of algae or a dune of sand: Formed by the wind and heavy at its base. Even the head of a dragonfly or the wing of a gull Would be too much, and would suffer too deeply. II Despicable are the lovers, the mockers, Despair of all longing, and those who hope.

We are such sickly corrupted gods. The dark dreams of the woods. The stars, huge as blossoming snowballs and heavy. The panthers spring soundlessly through the trees. Eternally calls the sea —. Rein ins schlechtgelüftete Thermopylä! Get in there, into that stale Thermopylae! Ich bin eine Wasserstunde. Des Abends schläfert mein Lid wie Wald und Himmel. Es ist so schön an deinem Blut. Komm in meine Höhle. Wir wollen helle Haut sein.

Bis der Zedernschatten über die kleine Eidechse lief: Du — Glück — Ich bin Affen-Adam. Rosen blühn in mein Haar. Meine Vorderflossen sind schon lang und haarig. An den starken Daumen Kann man tagelang herunterhängen. In der ersten Nacht ist alles entschieden. Hyänen, Tiger, Geier sind mein Wappen. Du machst mir Liebe: Ich will von dir. Du hast Ähren an deinem Hut. Dein Nacken ist braun von Makkabäerblut. Deine Stirn ist fliehend: Du sahst so lange Über die Mandeln nach Boas aus.

Nun rüste einen Blick durch deine Lider: Abgrund über tausend Sternen naht. I am a water-hour. In the evening my eyelids drowse off towards forest and sky. My love knows few words. It is so beautiful by your blood. Come into my burrow. Let us be bright flesh. Until the shadows of the cedars rear over the little lizard: Roses bloom in my hair. My front paws are long and hairy. Longing for the boughs of trees. From strong thumbs you can hang down the whole day long.

All is decided on the first night. I grip with my teeth the thing that I desire. Hyenas, tigers, vultures are my emblems. You are now crossing the water. So like a sail yourself. And yet bitter red, the blood inside is dead, The mouth is a crevice full of screams. You, let us not land on a shore!

You make love to me like a leech: I want something from you. You have cornstalks on your hat. Your back is brown from your Maccabee blood. You hold it like a sea, so that nothing spilt in play Should moisten the earth. Now, look through your eyelids and steel yourself: Der Räuber-Schiller Ich bringe Pest. Vom Rand der Erde komm ich her. Mir läuft manchmal im Maule was zusammen, wenn ich das speie, zischten noch die Sterne und hier ersöffe das ganze feige Pietzengeschlabber und Abel-blut.

Weil meine Mutter weint? Weil meinem Vater das Haar vergreist? Mir aber rauscht die Stirn wie Wolken Flug. Ein Bröckel Tod stinkt immer aus der Ecke — Pfei darauf! The Robbers-Schiller I bring plague. From the edge of the world I come here. At times, there is something that runs together in my mouth: If I were to spit it out, the stars would hiss, And the entire cowardly boozy lot and the blood of Abel would go under.

Because my mother cries? You now impotent gorges! Pretty soon a few handfuls of earth Will be fertilising you. In me, however, the brain rages like a flight of clouds. And that touch of infection that trickled into my blood from the slime of a whore?

A crumb of death is forever stinking in the corner — Sod it! Das Affenlied Ihr Spiel Gottes! Von meinem kaum getrennt! Durchrausche mich noch einen Tag!

Stunden frühere, ausgelebte, Da wir noch reif am Ufer hockten: Ape song You jest from God! Heavens are the shadows Of the great forests around your fur. Sleeping, feeding, breeding quietly ripens on the Summer land of your blood. From mine barely different! One and the same. Rage through me again for just one day! There was the sea and there was the earth — See these hours once lived out, Oh, the return of all these longings Assemble around you!

Madonna Gib mich noch nicht zurück. Ich bin so hingesunken An dich. Und bin so trunken Von dir. Die Welt ist tot. Alles klingt In mein Herz. Tieferlöst und schöngeworden Singt das Raubpack meines Blutes Hallelujah.

Madonna Do not give me back yet! I have totally expired on you. And am completely intoxicated In you. The world is dead. The heavens sing stretched out against the stream of stars, bright and full. Everything is resounding in my heart. Deeply fulfilled and so beautiful sings the hunting pack of my blood. Das Fett wird ranzig and hat ausgepaart. O was in Lauben unseres Flesichs geschah! Verwirrt im Haar, in Meer.

Over graves This one slaves away and bakes, bent throughout the night With rotten meat, following an old baking method. Finally the pig broke his legs. His fat became rancid and fell away. Aegean are our tides. Oh, look what has happened in the foliage of our flesh! Tangled in our hair, in the sea, our breasts bleed in dancing, in the summer, by the strand and Ithaka. Mai ist um die Harfe. Die Palmen röten sich. Geschlecht behütend und Gehirn bedrohend: Doch deine Hand ist eine Erde: Süssbraun, fast ewig, überweht vom Schoss.

Die hellen Osterblumen sind so schön: Breitmäulig gelb, mit Wiese an den Füssen. O Sommer dieses Nackens! O Diese jasmindurchseuchte Ellenbeuge! O, ich bin gut zu dir. Ich streichle Dir deine Schultern. In Rosenschwangerhaft Die Ebenen. Felder Sterben den Asphodelentod.

Du Kranke, tief im Flor Der dunklen Brauen! Die Geigen schimmern einen Regenbogen. May surrounds the harp. The palm trees redden. In the desert wind. Rahel, a slim goldwatch at her wrist: Protecting her sex and threatening the mind: She is the enemy! Your hand however is as if from earth: Sweetly-brown, almost eternal, wafted by womb.

Friendly Earring turns up. The bright Easter lillies are so lovely: Their wide mouths yellow, with meadows at their feet. Oh summer ripened back! Oh These elbows drenched with jasmine! Oh I am good to you. I stroke Your shoulders. Pregnant with roses, The plains. Fields Expire into their asphodel death. Lips, bold and deeply filled like chalices, As if blood from its sweet place was hesitating, Roaring through a mouth of early autumn.

Oh the sorry brain. You sick thing, deep in the bloom Of your dark brows! The violins are shimmering a rainbow. Der kleine graue Stock in ihrer Hand Friert mit. Will tiefer in die Hand. Du rauschst so an mein Blut. Die Zärtlichkeit des Rockes um ihr Knie! Du Ufer mit Libellen! Du, von den Flächen einer Schale steigend. Von Brüsten laut umblüht! O Herbst und Heimkehr über diesem Meer!

Die Gärten sinken um. Kein Boot, kein Segel geht. Wer nimmt mich winters auf?! Spa concert Beyond cripples and bathing proletarians, Sunshades, lapdogs and Boa scarves, Beyond the autumn sea and the ditty by Grieg: Whether Iris will come? The small walking stick in her hand Is also freezing. Wants to go deeper into her hand. The bell flowers, enclosed in your scarve, The white cross of your parted hair and teeth Contrasts, when you laugh, so sweetly with your brown skin!

You steep, white land! You are the intemperance of my blood. The relaxed expanse of your shoulder blades! The delicacy of the skirt around your knee! You river bank with dragonfly! You, from the sides of a bowl ascending In bursts of violets. Surrounded by breasts loudly bloomed! Oh autumn and a return home across this sea! The grey shores lie impotent. No boats, no sails flutter. Who will take me now in winter time?!

From so many distances blown together. From so many stars newly-born. Just before this river bank: Untergrundbahn Die weichen Schauer. Wie aus warmen Fellen kommt es aus den Wäldern. Ein Rot schwärmt auf. Durch all den Frühling kommt die fremde Frau. Die Ursachen dafür liegen selbstverständlich nicht nur in der Politik. In Phasen starker gesellschaftlicher Veränderungen ist früher oder später die Veränderungstoleranz bei den meisten Menschen aufgebraucht.

Man sehnt sich nach Kontinuität und dem Althergebrachten. Doch das Althergebrachte ist unwiderruflich verloren und Kontinuität unter den Bedingungen der Moderne nicht herstellbar.

Aufgabe der Politik in solchen Zeiten wäre es, Sicherheit herzustellen und zu vermitteln und ansonsten auf die Selbstkorrekturkräfte der Gesellschaft zu vertrauen. Doch genau das Gegenteil geschieht. Das ist nicht nur paternalistisch, sondern erzeugt zudem den Eindruck, die Politik sei ihren eigentlichen Aufgaben nicht mehr gewachsen oder — schlimmer noch — an ihnen nicht interessiert.

Es ist kann nicht das Ziel von Politik sein, für gute Stimmung zu sorgen. Ein Land ist kein Ferienclub und Politiker nicht seine Animateure. Politik hat vielmehr die Rahmenbedingungen für eine funktionierende Gesellschaft zu schaffen. Ist das gegeben und fühlen die Menschen sich frei und sicher, stellt Optimismus sich von selbst ein. Die düsteren Zukunftsprognosen vieler Deutscher zu Beginn des Jahres sind ein Armutszeugnis für die politisch Verantwortlichen.

Was erlauben sich diese Politiker eigentlich? Was oder wer glauben sie zu sein? Welchen Respekt haben Sie vor den Bürgern? Lügen folgen Lügen um Lügen zu verbergen, das ist das Dilemma. Das bedingt das Unbehagen. Nein, es sind auch schlichte Tatsachen, d. Menschheits-Erfahrungen, die jeder geschichtlich Interessierte abrufen kann.

Genau dies geschieht auch jetzt. Deutschland ist ein reiches Land! Ja, Sie haben recht, lieber Herr Grau: Ich würde Ihren Satz ergänzen um die Aussage, dass, nicht nur Reiche, sondern Menschen überhaupt, leicht ihren Verstand und ihre Widerstandskraft verlieren, wenn sie nicht mehr täglich für ihre Existenz arbeiten, kämpfen und schwitzen müssen.

Ist Wohlstand nur finanziell? Sie und Herr Grau haben ja so Recht. Während unsere Politiker immer neue, höhere Erwerbstätigenzahlen verkünden, hört und liest man nur von Entlassungen tausender Mitarbeiter. Das trifft besonders auf den Osten unseres Landes zu. Die Unsicherheit kommt jedoch auch durch die zunehmenden Konflikte in dieser Welt. Religiöse Fanatiker sind für viele unmenschliche Taten verantwortlich.

Mit der Öffnung unserer Grenzen besteht die Angst der hier schon länger Lebenden, dass diese religiösen Konflikte verstärkt zu uns kommen. Gleichzeitig sehen wir alle, wie z.

Er schafft einen "Wohlfahrtsstaat" mit mütterlicher Fürsorge bei wachsender Bevormundung mittels Durchsuchungsgesetzen und beklagt sich über steigende soziale Ungerechtigkeit, obgleich er finanziell bereits durch seinen politischen Einsatz Millionär geworden ist Die geniessen wir Tag für Tag, indem wir wir uns unsere Selbstbestimmung nehmen lassen.

Wünsche Ihnen ein frohes neues Jahr, und möglichst heiter bleiben. Zu lange haben sich die Bürger davon einlullen lassen. Die andauernde Wiederholung, dass es uns noch sie so gut gegangen sei, wie derzeit, ist Ausdruck dieser Wohlfühl-Politik. Aber immer mehr erkennen die Menschen, dass sie in einer sich immer stärker aufblähenden Wohlfühlblase stecken, die keine Zukunftsfähigkeit hat und bald platzen könnte.

Es geht dabei nicht um den vermeintlichen Wohlstand, der ohnehin ungleich verteilt ist. Es geht um die Zukunftsfägikeit dieser Gesellschaft, dieses Landes, die durch falsche politische Weichenstellungen aufs Spiel gesetzt wird. Genau so ist es. Die Politik erzeugt nicht nur Eindruck, sie sei ihren eigentlichen Aufgaben nicht mehr gewachsen, sondern sie ist restlos überfordert. Deshalb werden die Probleme schon längst tabuisiert.

Wie soll sich etwas ändern, wenn Wahrheiten nicht offen diskutiert werden? Auch wenn es vielen in Deutschland gut geht, das Geld kann man auch nicht mit ins Grab nehmen. Die absolute Aufgabe des Staates ist und bleibt, für die Sicherheit der Bürger zu sorgen.

Tut er dies nicht, hat er auch keine Daseinsberechtigung. Zukunft wird wahrscheinlich nicht das sein,. Herr Grau, was uns die Politiker weismachen wollen. Übervolle Kassen auf Bundes-, Landes- und Kommunalebene, das widerspricht doch den Berichten über die katastrophalen Verhältnisse des öffentlichen Verkehrsnetzes, über den erschreckenden Notstand im Krankenhaus- und Pflegedienstbereich, über die Zunahme von Tafel-abhängigen Menschen, über die Unterversorgung der gesetzlichen Krankenkassen durch den Bund - und das sind nur einige Tatbestände, die viele Bürger an der gesicherten Zukunft zweifeln lassen.

Ganz zu schweigen von dem Dauerthema "Integration kulturfremder Flüchtlinge". Den Beweis dafür liefern die neuen Bundesländer, in denen die Menschen einem gewaltigen gesellschaftlichen Wandel unterworfen waren.

Heutzutage werden die Zukunftsängste durch die desaströse Migrationspolitik verursacht. Lange habe ich nicht geglaubt, dass Tilo Sarrazin Recht haben könnte, wenn es so weitergeht aber schon.

Unfähigkeit zur schonungslosen Lageanalyse. Genau zu der beschriebenen Verunsicherung. Es wird darüber nicht diskutiert, weil es ideologische und religiöse Tabus berührt aber die Problemlösung muss kommen. Die Politik nimmt uns die Zukunft. Das stimmt, Herr Grau. Doch es passiert genau das Gegenteil. Mit ihrer Flüchtlingspolitik nimmt sie uns und vor allem unseren Kindern die innere Sicherheit und auch die Zukunft.

Milliarden Euro werden für sogen. Schutzsuchende ausgegeben, obwohl es mittlerweile die Spatzen von den Dächern pfeifen, dass diese Menschen niemals auch nur einen Bruchteil dieses Geldes zurückzahlen werden. Geld, dass eigentlich dazu dienen müsste, die Infrastruktur und das Bildungssystem des Landes zu verbessern. Und das Paradoxe ist, dass die deutsche Bevölkerung nun selbst Schutz vor diesen Schutzsuchenden benötigt.

Soll so das Land aussehen, in dem wir gut und gerne leben? Glaubt noch jemand daran, dass sich die Lage jemals bessert? Euro Aufwendungen zur AK-Integration dazu. Wie kann es sein, das D. Menschen nicht mal ihren Strom bezahlen können? Warum wohl, Herr Knecht? Weil der studierte Philosoph Dr.

Grau sich in unserem derzeitigen System BRD offensichtlich wohl fühlt. Würde er auch zu dem unteren Drittel der Bewohner Deutschlands gehören, die vom "Wirtschaftswunder" Schröders und Merkels nichts abbekommen haben, würde er wohl andere Meinungen vertreten. Leider - und das ist das eigentlich bedauerliche - bekommt er auch noch von den meisten Cicero-Lesern Recht. Ach ja, Herr Knecht: Sie haben vergessen, die Tafeln zu erwähnen. Vielen Dank für Ihre Ausführungen.

Und Alles Gute im Neuen Jahr. Aber bei der AFD kann ich auch nichts lesen zu den Problemen vor allem kann ich da keine Lösungsansätze erkennen. Das die etablierten Parteien die auch nicht haben macht die Sache für uns alle auch nicht besser. Zuwanderungspolitik zielt auf niedrige Löhne?

Und alle anderen, voran die Osteuropäer, die nicht so viel Zuwanderung wollen, hätten nicht begriffen wie einfach es ist die Löhne niedrig zu halten. Die Löhne niedrig halten kann also nicht der wahre Grund für Zuwanderung sein. Aber was ist dann der wahre Grund? Wo soll denn der Optimismus herkommen? Vielleicht liegt es ja an der Intelligenz der Deutschen, dass sie so pessimistisch sind. Jeder kann sich bei der derzeitigen Zinspolitik ausrechnen, wann seine Reserven aufgebraucht sind.