Forex Broker Vergleich – Über 25 Forex Anbieter vergleichen

 

So können Flatex Erfahrungen auch mit niedrigen Beträgen gemacht werden. Als Handelsplattform kommt der Web-Trader oder der MetaTrader 4 zum Einsatz. Und der Kundendienst ist über Telefon und Mail zu erreichen.

Das ausgefüllte Formular wird nun online abgesendet.

Blog Archive

Häufig keine Ordergebühr bei Market Makern. Bei sogenannten Market Makern, also Brokern die den Kunden im Direkthandel selbst die Kurse stellen, fällt häufig keine Ordergebühr an. Dies ist insbesondere für Einsteiger mit kleinen Handelskonten attraktiv.

Häufig keine Ordergebühr bei Market Makern 2. Die Höhe des Spreads ist von entscheidender Bedeutung 3. Ordergebühren nur bei ECN Brokern 4. Finanzierungskosten können eine Rolle spielen 5. Generell unterscheiden sich Ordergebühren Komissionen , Spreads und Finanzierungskosten erheblich und sollten im Rahmen der Brokerwahl verglichen werden. Bei sogenannten Market Makern, also Brokern die den Kunden im Direkthandel selbst die Kurse stellen, fällt häufig keine Ordergebühr an.

Dies ist insbesondere für Einsteiger mit kleinen Handelskonten attraktiv. Market Maker leiten die Kundenorders nicht oder nur teilweise an den Interbankenmarkt weiter sondern matchen die Kundenorders intern.

So fallen für die Kunden keine Ordergebühren an. Je höher der Spread desto nachteiliger für den Trader, da er den Spread erst verdienen muss, um die Gewinnschwelle in einem Trade zu erreichen. Allerdings unterscheiden sich die Spreads sowohl zwischen den Brokern als auch bei unterschiedlichen Marktzeiten: Für Anleger gilt es in jedem Fall, sich intensiv mit dem Spread zu beschäftigen.

Angegeben wird häufig nur der minimale und nicht der durchschnittliche Spread. Letzterer ist für einen wirklichen Vergleich allerdings deutlich aussagekräftiger und sollte daher nach Möglichkeit eingeholt werden.

Verschiedene Faktoren haben einen entscheidenden Einfluss auf die Höhe des Spreads. Dazu gehört in erster Linie der Broker, bei dem Trader ihr Handelskonto eröffnen. Aber auch die Handelszeit spielt eine gewichtige Rolle, besonders zu den Haupthandelszeiten sind die Spreads relativ gering. Es wird davon ausgegangen, dass der Trader eine Call-Position eröffnet.

Er profitiert also davon, dass der jeweilige Kurs steigt. Somit würde der Trader einen Verlust in Höhe von 0, Euro erzielen. Genau hierbei handelt es sich um den Spread, die Differenz aus An- und Verkaufskurs einer Position zu einem bestimmten Zeitpunkt. Gemessen wird dieser Spread immer in Pips, der kleinsten Stelle des angegebenen Kurses.

Insofern liegt der Spread hier bei genau einem Pip. Wie das Praxisbeispiel zeigt, ist der Spread die Differenz aus dem Ankauf- und dem Verkaufskurs einer Position zu einem spezifischen Zeitpunkt. Wer bisher bevorzugt mit Aktien, Anleihen und anderen klassischen Finanzinstrumenten gehandelt hat, zahlt bei vielen Brokern eine pauschale Depotgebühr. Allerdings ist das beim Forex-Handel gänzlich anders.

Nur wenn Anleger ihr Forex-Konto bei einer klassischen Bank führen sollten, sehen sie sich unter Umständen mit derlei Kostenpunkten konfrontiert. Anders als beim klassischen Trading ist es beim Forex-Handel nicht erforderlich, eine fixe Depotgebühr zu zahlen.

Trader können bei fast allen Forex-Brokern auf ein vollkommen kostenfreies Konto zugreifen. Dadurch sind die Spreads flexibel und orientieren sich an Angebot und Nachfrage im Markt.

Natürlich ist Flatex wie seine europäischen Wettbewerber auch an die europäischen Richtlinien zu Prozent gebunden. So kann es nicht zu Missbrauch oder Zweckentfremdung der Einlagen der Händler kommen.

Darüber hinaus stehen einige Zusatzfunktionen zur Verfügung und auch Limits können in verschiedenen Varianten gesetzt werden. Mehr kosten dies nichts und somit erhält man ein ausgezeichnetes Tool zur Beschränkung des Risikos von gewissen Trades. Diese Differenzkontrakte ähneln Optionen auf der einen Seite, durch die Wetten auf Kurssteigerungen und Verluste, auf der anderen Seite unterscheiden sie sich doch auch beträchtlich, da man Zukunftsverträge eingeht, bei denen der Ausgang und auch die Renditen doch recht ungewiss sind.

Kunden des Brokers haben dabei Zugriff auf verschiedene Marktplätze. Hier gibt es gleich 23 Handelspartner. Es können verschiedene Limits für die Orders festgelegt werden. Dies ist mit keinen Zusatzkosten verbunden. Möglich sind Market, Stop oder Limit. Wer Aufträge streichen oder ändern möchte, kann dies auch ohne weitere Gebühren tun. Besonders attraktiv für Anfänger ist der Verzicht des Brokers auf eine Mindesteinlage.

So können Flatex Erfahrungen auch mit niedrigen Beträgen gemacht werden. Und der Kundendienst ist über Telefon und Mail zu erreichen. Im Flatex Bericht soll auch auf die mobilen Handelsmöglichkeiten eingegangen werden. Denn in der heutigen Zeit ist das Traden von unterwegs etwas ganz normales. Umso ärgerlicher ist es, wenn ein Broker vergisst, die Website für mobile Endgeräte zu konzipieren, bzw. Glücklicherweise hat man bei Flatex an die Erfordernisse der heutigen Zeit absolut gedacht.

Ganz egal wo man gerade ist, mit Empfang lassen sich alle möglichen Trades vollziehen. Der Flatex Test fällt hier absolut positiv aus. Der mobile Handel im Allgemeinen ist für viele Kunden heutzutage tatsächliche ein mehr als vollwertiger Ersatz des PCs. Selbst wenn dieser in Reichweite ist, greifen viele Trader lieber zum Smartphone.

Flatex ist ein erfahrener Broker und bereits seit vielen Jahren erfolgreich im Markt tätig. Allein dies ist ein deutliches Indiz für die nachhaltige und somit seriöse Arbeit des Unternehmens.

Unterstrichen wird dies zudem von der deutschen Lizenzierung und Regulierung, die von der BaFin übernommen wird. Zudem hat man einen kompetente Kundendienst zur Seite, der über Mail oder Telefon erreichbar ist. Kunden erhalten eine andere Nummer als interessierte Anleger. Nur am Wochenende muss am auf den Telefondienst verzichten. Das ist mehr als bei den meisten anderen Anbietern im europäischen Markt. Insofern können auch Kunden mit mehr Kapital bei Flatex glücklich werden.

So lautet der Eingangssatz der Werbung von Flatex. Wer sich diese gerne anschauen will, findet das Video auf YouTube. Denn hier hat der Broker einen eigenen Kanal eröffnet. Damit zeigt sich das Unternehmen durchaus modern. Der Broker profitiert in seiner Öffentlichkeitsarbeit zudem von allerhand Auszeichnungen, die er in verschiedenen Bereichen für sich gewinnen konnte. Es gibt hierzu natürlich verschiedene Meinungen, aber es ist verständlich, dass Flatex sich diese Ehrungen zu Werbezwecken zu Nutze macht.